Navigation

Rechtliche Voraussetzungen

Der Weg in die Energiezukunft

Für den Weg in eine Energiezukunft, die unabhängig von fossilen Energieträgern ist, gibt die Bundesregierung eine klare Richtung vor: Mit der Änderung des Klimaschutzgesetzes hat sie die Klimaschutzvorgaben verschärft und das Ziel der Treibhausgasneutralität bis 2045 verankert. Emissionen sollen bis Ende der 2020er Jahre um 65 Prozent im Vergleich zu 1990 sinken. Geht es nach der Ampelkoalition, sollen neue Heizungen ab dem kommenden Jahr zu mindestens 65 Prozent aus erneuerbaren Energien betrieben werden.

Zudem stehen in Zeiten einer nie dagewesenen Energiekrise die Versorgungssicherheit und die Bezahlbarkeit von Energie ganz klar im Fokus. Zur Umsetzung dieser Ziele und zur Schaffung aber auch Bewahrung einer lebenswerten und nachhaltigen Zukunft, brauche es eben auch Investitionen und politische sowie wirtschaftliche Partnerschaften.

Ein Investitionspotenzial von 14 Milliarden Euro, wie wir es für EWE sehen, können wir nur im Schulterschluss mit anderen Unternehmen, Wissenschaft und Politik stemmen. Dazu bedarf es also vieler unterschiedlicher Partnerschaften und Förderungen. Stefan Dohler, Vorstandsvorsitzender EWE AG

Für uns steht fest, dass die Entwicklung Deutschlands in den Bereichen Elektrifizierung, Digitalisierung, Dezentralisierung und Dekarbonisierung maßgeblich für die Energiezukunft ist und wir glauben fest daran, dass wir bei EWE diesen Herausforderungen aufgrund unserer jahrzehntelangen Erfahrung gewachsen sind. Das wird das erst meinen wird auch in unserem Investitionsvorhaben für die nächsten 10 Jahre deutlich – mehr als 14 Mrd. Euro für die grüne Infrastruktur von Morgen.

So plant auch eine unserer wichtigsten Partnerschaften für die klimaneutrale Energieversorgung – Alterric – bis Ende des Jahrzehnts 3,6 Mrd. Euro in zusätzliche Anlagen zu investieren und somit die installierte Leistung mehr als zu verdoppeln.

Die Bundesregierung und Umweltexperten sind sich einig, dass die Klimaziele nur dann erreicht werden können, wenn Wind- und Solarenergie stärker als bisher geplant ausgebaut werden. Auch grüner Wasserstoff gilt hierfür als unverzichtbarer Energieträger der Zukunft, da er speicherbar ist, vielfältig eingesetzt werden kann und vollkommen klimaneutral ist. Denn eins ist klar: Unser modernes Leben braucht Strom, und zwar immer mehr davon.

Um sicherzustellen, dass der Strom gespeichert werden kann und immer dort ankommt, wo er gebraucht wird, arbeiten wir tatkräftig an Projekten und führen Tests durch, damit die Stromverteilung der Zukunft funktioniert und unsere Stromnetze intelligent werden.

Um das besser zu verstehen, findest du hier auf unseren Seiten viele ausführliche Infos und Erklärungen zu unseren Tätigkeiten, Projekten und Vorhaben. Auch unsere EWE Smartgeber erklären dir in ihren Videos, was wir bei EWE für die Energieversorgung von Morgen machen.

Jetzt weiterlesen

Unser EWE Magazin:
Hallo Nachbar
Hier findest du spannende Artikel zum Thema & noch viel mehr! jetzt reinschauen
Nach oben zeigender Pfeil