Navigation

Der Weg zum Ziel - EWE packt an

Der Weg in die Energiezukunft

Ganz nach dem Motto „Wir machen aus Innovationen einfach Alltag“ richten wir unser Handeln an den Bedürfnissen unserer Kundschaft aus und betreiben dafür eine moderne und effiziente Infrastruktur in unserer Heimatregion. Dabei treiben wir die Energiewende durch die Verbindung von Strom, Wärme, Telekommunikation und Mobilität voran und nutzen unser Wissen, unsere Umsetzungsstärke und unsere Ergebnisorientierung ganzheitlich für die Zukunft.

Dazu gehört auch, dass EWE sich zum Ziel gesetzt hat, bis 2035 klimaneutral zu werden und dabei die Region sowie die Kundschaft mitzunehmen. Das bedeutet, dass wir Möglichkeiten schaffen, den Weg zur Klimaneutralität mitzugehen und somit auch unserer Kundschaft und Region die Chance bieten aktiv an der Energiewende teilzunehmen. Denn Klimaschutz geht nur gemeinsam!

So könnte die Zukunft im Nordwesten aussehen
Ansicht eines Zukunftsmodells, bei dem grüne und nachhaltige Energieversorgung im Fokus steht

Wir handeln ökonomisch und nachhaltig, wobei wir Emissionen vermeiden und reduzieren – Kompensation ist für uns die zweite Wahl. Zu unseren Maßnahmen gehören hierbei unter anderem der Ausbau der Ladeinfrastruktur und erneuerbarer Energiequellen, die Entwicklung von grünem Wasserstoff und das Beschaffungskriterium Klimaneutralität im Einkauf. Doch natürlich ist das noch nicht alles - Einen tieferen Einblick in unser Maßnahmenpaket kannst du hier auf unseren Seiten finden.

mehr über Klimaneutralität bei EWE

Mit sämtlichen Wachstumschancen vor der Haustür, wollen wir unsere Position nutzen und den Nordwesten mit seiner geografischen Lage und bestehenden Assets nutzen. Dabei verfolgen wir die großen Ziele, die Energiewirtschaft entlang der vier Investitionstrends Elektrifizierung, Digitalisierung, Dezentralisierung und Dekarbonisierung umzubauen.

Gemeinsam können wir den Nordwesten zum „Ruhrpott von morgen“ machen – aber eben in sauber. Stefan Dohler, Vorstandsvorsitzender EWE AG

Elektrifizierung bedeutet konkret für uns als Unternehmen, dass wir erneuerbare Energien noch deutlich stärker ausbauen, unsere Marktposition halten und die Investitionen in die Strominfrastruktur, z.B. in Wind Onshore in Deutschland und den Einstieg in Freiflächen-Photovoltaik erhöhen. Dazu gehört auch, dass wir den Umbau unsere Energiedienstleistungen auf eine erneuerbare Basis vornehmen und eine führende Position für alternative Wärmelösungen in den EWE-Netzregionen etablieren.

Für die Weiterentwicklung der Digitalisierung erhöhen wir unsere Investitionen in die Glasfasernetze, um den steigenden Bedarf nach Datenbandbreite zu decken sowie um den Ausbau- und die Anschlussgeschwindigkeit zu erhöhen.

Elektromobilität wird für uns zum Kerngeschäft und wir setzten darauf die Ladeinfrastruktur weiter auszubauen. Zur Dezentralisierung gehört für uns aber auch verstärkt in Kundenlösungen „hinter dem Zähler“ zu investieren und autarke Energieversorgung mit Strom und Wärme zu ermöglichen.

Neben unserer eigenen Klimaneutralität bis 2035, hat der Aufbau der norddeutschen Wasserstoffindustrie weiterhin eine hohe Priorität, denn die geografische Lage in unserer Netzregion bietet die optimalen Voraussetzungen für eine umfassende Wasserstoff-Infrastruktur – das verstehen wir unter Dekarbonisierung.

Ein Blick in die nächsten Jahre

2030
Junge Familie blickt auf Solaranalage
  • Zu diesem Zeitpunkt soll laut dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz(EEG) der Bundesregierung die Windenergiean Land 71 Gigawatt Leistung erreichen. Im Jahr 2023 liegt die Leistung bei 58 Gigawatt, was bedeutet, dass hierfür ein jährlicher Zubau von 4 bis 7 Gigawatt benötigt wird.
  • Ab jetzt wird der Bruttostromverbrauch in Deutschland zu mindestens 80 Prozent aus erneuerbaren Energien gedeckt.
    Zum Vergleich: In 2022 lag diese Abdeckung des Bruttostromverbrauchs in Deutschland bei 46,2 Prozent.
  • Deutschland plant den Ausstieg aus der Kohleenergie, denn durch den Stopp der Verbrennung von Kohle wird Deutschlands Anteil am CO2-Ausstoß stark reduziert. Dieses Vorhaben zahlt auf das Klimaziel, die Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 65 Prozent zu senken, ein. Ab jetzt werden konkrete jährliche Minderungsziele pro Sektor von der Bundesregierung festgesetzt, um das Ziel der Klimaneutralität Deutschlands im Jahr 2045 zu erreichen.
2035

Unsere Bemühungen tragen Früchte: EWE ist klimaneutral.

Während wir tatkräftig an unserem Beitrag für die Energiewende und somit die Energieversorgung der Zukunft arbeiten, haben wir es geschafft, dass unser Unternehmen klimaneutral ist. Wie wir das schaffen, kannst du hier auf unseren Seiten nachlesen.

mehr zu unseren Plänen für die Klimaneutralität
2045
Deutschland ist klimaneutral

Ab jetzt besteht ein Gleichgewicht zwischen der Treibhausgasemission und dem Abbau dieser Treibhausgase. Außerdem ist Deutschland eines der ersten klimaneutralen Industrieländer, wobei grüner Wasserstoff eine tragende Rolle spielt.

iÜbrigens: 

Nach dem Jahr 2050 sieht die Bundesregierung negative Emissionen für Deutschland vor. Das heißt, dass mehr Treibhausgas in natürlichen Senken eingebunden, als ausgestoßen wird.

Jetzt weiterlesen

Unser EWE Magazin:
Hallo Nachbar
Hier findest du spannende Artikel zum Thema & noch viel mehr! jetzt reinschauen
Nach oben zeigender Pfeil