Navigation
07.02.2024 - EWE AG

Jugend forscht: Teilnehmende stehen fest

• Rekord: 63 Projekte mit 103 Teilnehmenden beim Ostbrandenburger Regionalwettbewerb am Start
• Energiedienstleister EWE veranstaltet Ostbrandenburger Regionalwettbewerb am 29. Februar in Wildau
• Wettbewerbsmotto 2024: Mach Dir einen Kopf!

Strausberg, 7. Februar 2024. Für den diesjährigen Regionalwettbewerb Brandenburg Ost „Jugend forscht und Schüler experimentieren“ sind zum Stichtag 31. Januar 63 Projekte bei der Jury eingegangen. Am 29. Februar wird es für die 103 Teilnehmenden aus 23 Schulen und Institutionen ernst. Nach der Präsentation ihrer Projekte und der anschließenden Bewertung durch die Jury steht fest, wer sich für die nächste Runde qualifiziert hat. Das Motto des 59. Wettbewerbsjahres: „Mach Dir einen Kopf!“

Ausrichter der Veranstaltung ist der regionale Energiedienstleister EWE. Wer es eine Runde weiter schafft, darf im April beim Jugend forscht-Landeswettbewerb in Schwarzheide teilnehmen. Dort qualifizieren sich die Besten für das 59. Bundesfinale, das vom 30. Mai bis 2. Juni in Heilbronn stattfindet. Auf allen drei Wettbewerbsebenen werden Geld- und Sachpreise vergeben.

Großes Themenspektrum der Teilnehmenden

Auch in diesem Jahr zeigen die jungen Forschenden wieder eine große Bandbreite spannender und innovativer Projekten aus sieben Fachgebieten: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik. Sie forschten beispielsweise am Einsatz medizinischer Masken zur Verbesserung von Betoneigenschaften, untersuchten Wege zur Desinfektion von Oberflächenwasser und Turbinen für ein Mini-Pumpspeicherkraftwerk, erarbeiteten einen Lösungsansatz, um das Bienensterben aufzuhalten, oder widmeten sich der Kühlung von Photovoltaikmodulen und deren Kombination mit Sonnenkollektoren. Die Beispiele zeigen, dass die Themenvielfalt der Forschungsprojekte bei Jugend forscht nahezu grenzenlos ist.

„Ins Rennen gehen auch wieder einige Projekte, die sich mit Energiethemen beschäftigten“, freut sich Brigitte Jeschke, EWE-Projektleiterin und Jugend forscht-Patenbeauftragte, „das ist ein gutes Zeichen dafür, dass sich auch die Jugend schon Gedanken über eine nachhaltige Energieversorgung macht.“

Rekord-Beteiligung in Ostbrandenburg

Besonders freuen die Gastgeberin des Regionalwettbewerbs die Projektanzahl. „So viele Projekte hatten wir bei unserem Regionalwettbewerb noch nie am Start. Das ist ein Zeichen, dass junge Menschen zunehmend großes Interesse an MINT-Themen haben und Dinge vorantreiben und bewegen wollen. Vor allem die vielen Energieprojekte zeigen, dass den Jungforscherinnen und Jungforschern die Themen Nachhaltigkeit und Klimawende besonders wichtig sind und sie ihren Beitrag für eine klimafreundliche Zukunft leisten wollen, der für unsere Gesellschaft sehr wichtig ist. Das beeindruckt mich sehr“, so Brigitte Jeschke. Hinzu käme Brigitte Jeschke zufolge, dass Kinder und die Jugendlichen scheinbar auch eine gute naturwissenschaftliche Bildung schätzen, die bei zunehmender Digitalisierung des Alltags von entscheidender Bedeutung für Ausbildung und Beruf ist. Durch Wettbewerbe wie Jugend forscht könnten Schülerinnen und Schüler wichtige Kenntnisse und Kompetenzen im MINT-Bereich erwerben, vertiefen und praxisnah anwenden.

Projektvorstellung und Netzwerken an Technischer Hochschule Wildau

EWE veranstaltet den diesjährigen Regionalwettbewerb Brandenburg Ost an der Technischen Hochschule Wildau. Dazu meint Regionalwettbewerbsleiter Dr. Hendrik Stiemer: „Wir freuen uns sehr, die Forschenden wieder zusammenzubringen. Schließlich ist Jugend forscht nicht nur eine Projektvorstellung, sondern zeichnet sich vor allem auch durch persönliches Netzwerken und den Blick über den Tellerrand aus. Zudem wollen wir die monatelange Arbeit am Ende des Wettbewerbstages in einer Festveranstaltung würdigen und die Teilnehmenden auszeichnen.“

Seit der Gründung 1965 ist die Unterstützung der Wettbewerbe durch Wirtschaft und Wissenschaft ein Eckpfeiler von Jugend forscht. Bereits seit 2001 ist das Energieunternehmen EWE Patenunternehmen und Ausrichter für den Regionalwettbewerb Brandenburg Ost. Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es unter www.jugend-forscht.de.

Projektübersicht zum Download: 

Jugend forscht 2024: Projektübersicht vom Ostbrandenburger Regionalwettbewerb (pdf, 155 KB)
herunterladen
Ansprechpartner
Foto von Pressesprecherin Nadine Auras
Nadine Auras Pressesprecherin

+49-3341-382-103 nadine.auras@ewe.de

Nach oben zeigender Pfeil