Navigation
13.09.2023 - EWE AG

Jugend forscht 2024: Am 30. November ist Anmeldeschluss

• Deutschlands bekanntester Nachwuchswettbewerb geht in die 59. Runde
• Motto 2024: „Mach Dir einen Kopf!“
• Onlineanmeldung unter www.jugend-forscht.de

Strausberg, 13. September 2023. Wer 2024 bei der 59. Wettbewerbsrunde von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb dabei sein will, kann sich noch bis zum 30. November anmelden. Spannende und innovative Forschungsprojekte von Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende sind gefragt. Jugendliche zwischen 15 und 21 Jahren starten in der Sparte „Jugend forscht“, Kinder ab Klasse 4 treten in der Juniorensparte „Schüler experimentieren“ an.

Zum Auftakt der 2024er Runde fand heute auf Einladung von EWE-Projektleiterin und Jugend forscht-Patenbeauftragte Brigitte Jeschke ein Workshop der Brandenburger Jugend forscht-Verantwortlichen statt. Ziel der Veranstaltung war es, die Rahmen und Termine der beiden Regionalwettbewerbe Brandenburg Ost und Brandenburg West sowie des Landeswettbewerbes zu fixieren.

Überblick: Brandenburger Wettbewerbe im Februar, März und April

Für die jungen Forschenden aus der Region Brandenburg Ost findet der Regionalwettbewerb am 29. Februar, voraussichtlich in Wildau statt. Ausrichter der Veranstaltung ist der regionale Energiedienstleister EWE.
Der Regionalwettbewerb für die Westbrandenburger findet am 5. März in Brandenburg an der Havel statt, veranstaltet von ZF.
Wer es in den jeweiligen Regionalwettbewerben eine Runde weiterschafft, darf im April beim Landeswettbewerb „Jugend forscht und Schüler experimentieren" in Schwarzheide teilnehmen. Dort qualifizieren sich die Besten für das 59. Bundesfinale Ende Mai 2024. Auf allen drei Wettbewerbsebenen werden Geld- und Sachpreise vergeben.

Anregung: Kleine Ideen groß werden lassen

Auf der Tagesordnung stand auch die Ansprache der Lehrerinnen und Lehrer, die in der Regel die Jungforschenden motivieren und begleiten. Landeswettbewerbsleiter Christian Theuner: „Mit der Teilnahme am Wettbewerb können junge Menschen sehr viel erreichen. Der Kontakt zu Unternehmen im Rahmen des Ausscheids hat sogar schon spätere Ausbildungsplätze entstehen lassen. Dabei müssen die Kinder und Jugendlichen kein zweiter Einstein sein, wenn sie bei Jugend forscht mitmachen möchten. Sie sollten neugierig und kreativ sein und auf der Suche nach Herausforderungen.“ Der Wettbewerb sei genau das Richtige für Kinder und Jugendliche, die gern forschen, erfinden und experimentieren. Beim Wettbewerb können sie zeigen, wie aus kleinen Ideen große Projekte werden. 

Motto: Mach Dir einen Kopf!

Die 59. Wettbewerbsrunde steht unter dem Motto „Mach Dir einen Kopf!“. Junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die die Herausforderung annehmen und bei Jugend forscht teilnehmen, können zum Beispiel Erleichterungen für Menschen mit Behinderung konstruieren, zu erneuerbaren Energien forschen oder innovative Computersoftware programmieren. Interessant ist es, Tiere in ihrer Umwelt zu beobachten oder spannende chemische Prozesse zu analysieren. Auch können sich die jungen Talente mit moderner Robotertechnik befassen, komplexen physikalischen Phänomenen auf den Grund gehen sowie spannende mathematische Probleme lösen.

Anmeldeschluss: Forschungsthema bis 30. November einreichen

Für die Anmeldung zum Wettbewerb reicht es zunächst aus, wenn die Jungforschenden ihr Forschungsthema festlegen. Es kann frei gewählt werden, muss aber in eines der sieben Fachgebiete passen. Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik stehen zur Auswahl. Bis Januar 2024 kann dann in der Schule, im Schülerforschungszentrum oder zu Hause geforscht, getüftelt und experimentiert werden – als Einzelperson oder auch als Zweier- oder Dreierteam. Erst danach müssen die Teilnehmenden eine schriftliche Ausarbeitung ihres Forschungsprojekts einreichen.

Seit der Gründung 1965 ist die Unterstützung der Wettbewerbe durch Wirtschaft und Wissenschaft ein Eckpfeiler von Jugend forscht. Bereits seit 2001 ist das Energieunternehmen EWE Patenunternehmen und Ausrichter für den Regionalwettbewerb Brandenburg Ost. Den Regionalwettbewerb Brandenburg West unterstützt die ZF Getriebe Brandenburg GmbH seit vielen Jahren. Und auch BASF ist langjähriges Patenunternehmen und Ausrichter des Brandenburger Landesfinales vom Nachwuchswettbewerb Jugend forscht.

Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es unter www.jugend-forscht.de.

Jugend forscht-Wettbewerbsplakat 2024 (jpg, 1,8 MB) © Stiftung Jugend forscht
Ansprechpartner
Foto von Pressesprecherin Nadine Auras
Nadine Auras Pressesprecherin

+49-3341-382-103 nadine.auras@ewe.de

Nutzerbefragung

Deine Meinung zählt für uns!

Wir möchten unsere Website noch besser an deine Bedürfnisse anpassen. Bitte nimm dir einen Moment Zeit, um uns deine Erfahrungen mitzuteilen. Die Befragung dauert nur ca. 2 Minuten – deine Antworten werden dabei vollständig anonym übermittelt.

1 / 3

* Pflichtfelder
Nach oben zeigender Pfeil