Navigation
zurück zur Übersicht
31.01.2022 - EWE AG

Seit 50 Jahren bildet EWE zentral in Oldenburg aus

Mehr als 1.300 Absolventen in technischen Berufen

Oldenburg, 31. Januar 2021. Am 1. Februar 1972 zogen 36 angehende Starkstromelektriker in die neuen Wohn- und Arbeitsgebäude am Oldenburger Waterender Weg ein. Zuvor hatten sie im Rahmen der Praxisausbildung unter Aufsicht die Elektrik in den Gebäuden verlegt und angeschlossen. Ausgelegt war das Ausbildungszentrum damals für 80 junge Menschen. Bis zum Umzug fand die technische Ausbildung bei EWE seit 1953 in Delmenhorst statt. Die Gebäude wurden 1997 grundlegend saniert und an moderne Wohnstandards angepasst. Zudem entstand auf dem Gelände ein weiteres Gebäude für die Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von EWE.

Insgesamt haben 1.300 Auszubildende und dual Studierende seit 1972 ihre technische Ausbildung an diesem Standort in Oldenburg erfolgreich abgeschlossen, darunter 42 Frauen. Das Angebot der Ausbildungsberufe bei EWE hat sich in den vergangenen Jahrzehnten deutlich erhöht: Konzernweit betreut EWE aktuell 500 Auszubildende in 19 kaufmännischen und technischen Berufen sowie sechs dualen Studiengängen. Ausbildung ist für EWE eine wichtige Säule, um Nachwuchskräfte zu gewinnen, aber auch Teil unserer gesellschaftlichen Verantwortung. Wir geben mit unserer ganzheitlichen Begleitung und Betreuung jungen Menschen ein tragfähiges und zukunftsfähiges Fundament für das Arbeitsleben“, sagte Marion Rövekamp, Vorständin für Personal und Recht bei EWE.

Ausbildung ist Investition in die Zukunft
„EWE hat von Beginn an Nachwuchskräfte über den eigenen Bedarf hinaus ausgebildet. Wir legen nach wie vor großen Wert darauf, dass die jungen Leute aus dem gesamten Geschäftsgebiet kommen und nach der Ausbildung in ihrer Heimatregion zurückkehren“, berichtet Rolf Röttgers, verantwortlich für die technische und kaufmännische Ausbildung bei EWE NETZ. Der 55-jährige Ausbilder hatte selbst seine Ausbildung 1982 am Standort Waterender Weg begonnen. „Zu Beginn trugen die technischen Auszubildenden in der Werkstatt graue Kittel und wurden als Lehrling bezeichnet. Heute pflegen wir einen wertschätzenden Umgang auf Augenhöhe.“

Die Ausbildung steht heute vor großen Herausforderungen. Auch für den Ausbildungsbeginn 2022 sind in mehreren Berufen Ausbildungsplätze zu vergeben. Um freie Ausbildungsplätze gerade in den technischen Berufen zu besetzen, komme es heute mehr denn je darauf an, Mädchen und Jungen schon früh für Technik und Naturwissenschaften zu begeistern und die unterschiedlichen Berufsbilder bekannt zu machen. Zugleich entwickelt sich die globale Wirtschaft sehr dynamisch, die Digitalisierung des Alltags und der Infrastruktur. Das erfordert neue Kompetenzen, die heute viele Berufsbilder verändern und optimaler Weise bereits in die Ausbildungspläne integriert werden. „Wir arbeiten konsequent daran, unsere Nachwuchskräfte gut auf das Berufsleben vorzubereiten und befähigen sie zu lebenslangem Lernen“, so Röttgers.

Mehr Informationen zur Ausbildung bei EWE: www.ewe.com/karriere
In der Ausbildungswerkstatt bei EWE in Oldenburg erlernen junge Menschen die nötigen Fähigkeiten und Fertigkeiten für einen optimalen Einstieg in einen technischen Beruf. Darüber hinaus bildet EWE in vielen weiteren Berufen aus und bietet duale Studiengänge an.
In der Ausbildungswerkstatt bei EWE in Oldenburg erlernen junge Menschen die nötigen Fähigkeiten und Fertigkeiten für einen optimalen Einstieg in einen technischen Beruf. Darüber hinaus bildet EWE in vielen weiteren Berufen aus und bietet duale Studiengänge an. (jpg, 879 KB) Foto: Sebastian Vollmert
herunterladen
Zentrales Aus- und Weiterbildungszentrum von EWE im Jahr 1972
Seit 1972 gibt es die Ausbildungswerkstatt bei EWE in Oldenburg. (jpg, 374 KB) Foto: EWE
herunterladen
Lernwerkstatt von EWE im Jahr 1972
Bereits 1972 lernten die EWE-Auszubildenden gemeinsam in der Lernwerkstatt. (jpg, 462 KB) Foto: EWE
herunterladen
Elektronikerin an einem Schaltkasten
Heute lernen die Auszubildenden bei EWE in einem modernen Umfeld. (jpg, 412 KB) Foto: Sebastian Vollmert
herunterladen
Ansprechpartner
Foto von Pressesprecherin Ina Buchholz Ina Buchholz Pressesprecherin

Tel: +49-441-4805-1851 E-Mail: ina.buchholz@ewe.de