Navigation
zurück zur Übersicht
01.11.2021 - EWE AG

Jugend forscht: Am 30. November ist Anmeldeschluss für die Wettbewerbsrunde 2022

Energiedienstleister EWE veranstaltet Ostbrandenburger Regionalwettbewerb am 24. Februar / Motto 2022: Zufällig genial? / Onlineanmeldung unter www.jugend-forscht.de

Strausberg, 1. November 2021. Wer 2022 bei der 57. Wettbewerbsrunde von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb dabei sein will, sollte langsam loslegen. Nur noch bis zum 30. November können Jungforscherinnen und Jungforscher ihre Projekte anmelden. Jugendliche zwischen 15 und 21 Jahren starten in der Sparte „Jugend forscht“, Schülerinnen und Schüler ab Klasse 4 treten in der Juniorensparte „Schüler experimentieren“ an.

Für die jungen Forschenden aus der Region Brandenburg Ost findet der Regionalwettbewerb am 24. Februar im Einstein Gymnasium Neuenhagen statt. Ausrichter ist der regionale Energiedienstleister EWE. Wer es eine Runde weiterschafft, darf dann im April beim Landeswettbewerb „Jugend forscht und Schüler experimentieren" teilnehmen. Dort qualifizieren sich die Besten für das 57. Bundesfinale, das Ende Mai 2022 stattfindet. Auf allen drei Wettbewerbsebenen werden Geld- und Sachpreise vergeben. „Wir hoffen wieder auf eine erneut große Beteiligung“, sagt EWE-Projektleiterin Brigitte Jeschke. „Aktuell können wir leider noch nicht genau sagen, in welcher Form die Veranstaltung stattfinden wird. Falls die Gegebenheiten im Februar keine Präsenzveranstaltung zulassen, ist auch wieder eine reine Online-Veranstaltung denkbar. In der letzten Wettbewerbsrunde haben wir bereits sehr gute Erfahrungen damit gesammelt. Die Anzahl der Teilnehmenden und Forschungsergebnisse waren trotz des reinen Online-Formates sehr gut.“

Die 57. Wettbewerbsrunde steht unter dem Motto „Zufällig genial?“. Junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die die Herausforderung annehmen und bei Jugend forscht teilnehmen, können zum Beispiel spannende chemische Prozesse analysieren, zu erneuerbaren Energien forschen oder innovative Computersoftware programmieren. Für jedes MINT-Talent gilt dabei: Seid erfindungsreich, entwickelt Eure eigenen Ideen und Lösungen für die Zukunft.

Für die Anmeldung zum Wettbewerb reicht es zunächst aus, wenn der Forschernachwuchs ein Projektthema festlegt. Es kann frei gewählt werden, muss aber in eines der sieben Fachgebiete passen. Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik stehen zur Auswahl. Bis Anfang Januar 2022 kann dann in der Schule, im Schülerforschungszentrum oder zu Hause geforscht, getüftelt und experimentiert werden – als Einzelperson oder auch als Zweier- oder Dreierteam. Erst danach müssen die Teilnehmenden eine schriftliche Ausarbeitung ihres Forschungsprojekts einreichen.

Der Energiedienstleister EWE ist seit 2001 Patenunternehmen und Ausrichter für den Regionalwettbewerb Brandenburg Ost. Seit der Gründung 1965 ist die Unterstützung der Wettbewerbe durch Wirtschaft und Wissenschaft ein Eckpfeiler von Jugend forscht. „Wir brauchen cleveren, gut ausgebildeten und technisch interessierten Nachwuchs“, erläutert Brigitte Jeschke, „deshalb haben wir ein großes Interesse daran, dass sich junge Menschen früh mit naturwissenschaftlichen Themen auseinandersetzen.“ Genau deshalb unterstützt EWE Jugend forscht seit vielen Jahren. „Wir freuen uns wieder auf viele Projekte von jungen Leuten, die sich mit großem Einsatz und jeder Menge Spaß zukunftsweisenden Fragen aus der Wissenschaft widmen und an praktischen Lösungen arbeiten, die den Alltag erleichtern“, so Brigitte Jeschke weiter.

Das Formular zur Online-Anmeldung, die Teilnahmebedingungen und das Wettbewerbsplakat 2022 gibt es unter www.jugend-forscht.de.

Ansprechpartner
Portrait Nadine Auras Nadine Auras Pressesprecherin

Tel: +49-3341-382-103 E-Mail: nadine.auras@ewe.de