Navigation
zurück zur Übersicht
01.09.2021 - EWE AG

Brandenburgisches Viertel Eberswalde: Modernisierung des Wärmenetzes geht weiter

Energiedienstleister EWE baut 150 Meter neue Wärmeleitung / Investition: 360.000 Euro

Strausberg, 1. September 2021. Der regionale Energiedienstleister EWE modernisiert bis Ende Oktober das Wärmenetz im Brandenburgischen Viertel Eberswalde. Dafür investiert das Unternehmen rund 360.000 Euro. „Nach der Modernisierung eines Leitungsabschnittes im vergangenen Jahr erneuern wir seit dem Frühsommer einen 150 Meter langen Leitungsabschnitt“, so EWE-Projektingenieur Thomas Schelk. Ziel der Modernisierung sei es, die Versorgungssicherheit im Brandenburgischen Viertel sukzessive zu erhöhen.

Die Leitungen zwischen Potsdamer Allee und Spreewaldstraße seien nach rund 50 Jahren in die Jahre gekommen und wiesen Schadstellen auf. „Wir haben festgestellt, dass der Betonmantel der Fernwärmeleitung teilweise porös ist. Untersuchungen haben ergeben, dass bereits Feuchtigkeit eindringen konnte. Bevor es zur Korrosion der Stahlleitung und zu Leckagen kommt, haben wir uns zur Sanierung des Trassenabschnittes entschieden“, erläutert Thomas Schelk.

Während der Neuverlegung des Leitungsabschnittes hält EWE die Wärmeversorgung aufrecht. Möglich wird dies dadurch, dass der Energiedienstleister die neue Leitung parallel zur alten verlege. Die alte Leitung bleibe solange in Betrieb, wie die neue isolierte Stahl-Leitung in das bestehende Wärmenetz eingebunden werden kann. „Wir planen die Einbindung am 7. September zwischen 7 und 20 Uhr. Dann müssen wir die Wärmeversorgung unterbrechen“, erklärt Thomas Schelk. Damit die Haushalte und die angeschlossene Kita in der Cottbuser Straße sich so wenig wie möglich einschränken müssen, habe EWE diese Arbeiten im Spätsommer vorgesehen. „Für den Ausfall der Warmwasser- und Wärmeversorgung bitten wir alle Betroffenen jetzt schon um Verständnis“, so Thomas Schelk weiter.

Geringe Beeinträchtigungen werde es auch durch die Erdarbeiten geben. „Bis Ende Oktober können die Bewohner und Besucher der Cottbuser Str.im Brandenburgischen Viertel leider nicht immer alle Parkplätze im Baustellenbereich nutzen“, so Thomas Schelk. Für die Erdarbeiten müsse EWE zeitweise Erdaushub auf den Parkplätzen zwischenlagern. Für diese Einschränkungen bittet EWE um Verständnis. Der Straßenverkehr sei nicht betroffen.

Die Baumaßnahme führt die Firma Perk Heizungsanlagen und Rohrleitungsbau aus Schorfheide im Auftrag für EWE durch. „Als regionales Unternehmen ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, die regionale Wirtschaft einzubinden“, so Thomas Schelk. Das gelte für den Bau von modernen Wärme- und Stromerzeugungsanlagen wie im EWE-Heizhaus in der Prignitzer Straße oder im Bürgerbildungszentrum Eberswalde genauso wie für Baumaßnahmen am Wärmenetz, für die der Energiedienstleister überwiegend regionale Firmen beauftragt.

Bau an einer Fernwärmeleitung
Energiedienstleister EWE modernisiert bis Ende Oktober das Wärmenetz zwischen Potsdamer Allee und Spreewaldstraße (jpg, 748 KB) Foto: Michael Thielert
herunterladen
Ansprechpartner
Portrait Nadine Auras Nadine Auras Pressesprecherin

Tel: +49-3341-382-103 E-Mail: nadine.auras@ewe.de