Navigation
zurück zur Übersicht
02.02.2021 - EWE AG

EWE unterstützt Schulen beim Mammutprojekt Digitalisierung

Schulen können sich rund um den Aufbau einer zukunftsfähigen IT-Infrastruktur beraten lassen

Oldenburg, 02. Februar 2021. Der Stellenwert digitaler Medien und Bildungsprogramme wächst stetig. Doch E-Learning und Homeschooling zeigen häufig die Grenzen der digitalen Bildung auf. Um den Anforderungen der Digitalisierung gerecht zu werden, braucht es eine tragfähige IT-Infrastruktur. Mit einem Angebot speziell für Schulen möchte das Oldenburger Energie- und Telekommunikationsunternehmen EWE die Digitalisierung bis in die Klassenzimmer bringen.
„Als großer regionaler Anbieter von Digitalisierungsinfrastruktur liegt EWE die Versorgung der Schulen am Herzen. Wir wollen Schulen aktiv unterstützen und sie beraten, die für sie passenden Maßnahmen zu planen und umzusetzen. Hier bieten wir ein zukunftsfähiges Gesamtpaket“, erläutert Norbert Westfal, Geschäftsführer der EWE TEL GmbH.
Über die Planung der digitalen Möglichkeiten hinaus kümmert sich EWE auch um Installation sowie lückenlose IT-Sicherheit, Wartung und Updates. So umfasst das Angebot für Schulen nicht nur einen leistungsstarken, stabilen Glasfaserdirektanschluss, sondern ebenso ein stabiles LAN- und WLAN-Netzwerk. Im Blick bleibt auch das Thema IT- und Datensicherheit. „Die Digitalisierung an Schulen eröffnet viele Möglichkeiten. Sie birgt aber auch Risiken, etwa für Cyberkriminalität. Wir beraten unsere Kunden zu optimalen Schutzmaßnahmen für Netzwerke, Endgeräte und vertrauliche Daten“, führt Andreas Temmen, Key Account Manager Kommunen der EWE TEL GmbH, aus.
Digitale Föderprogramme nutzen
Die Offensive „Digitales Klassenzimmer“ von Bund und Ländern bietet finanzielle Förderung für einen Glasfaseranschluss. Außerdem fördert der Bund die digitale Bildungsinfrastruktur im Rahmen des „DigitalPakts Schule“ – dazu gehören beispielsweise auch digitale Endgeräte – mit insgesamt fünf Milliarden Euro, hinzu kommen Landesmittel. EWE möchte die Schulträger dabei unterstützen, das Optimum aus diesen Fördermitteln herauszuholen.
BBS Ammerland schafft Grundlage für digitalen Unterricht
Gemeinsam mit der EWE hat die BBS ihre LAN-Infrastruktur modernisiert und 198 Klassenzimmer sowie die Verwaltungsräume mit flächendeckendem WLAN ausgestattet. Damit wurde nicht nur die Grundlage für den Einsatz digitaler Medien und Lernmethoden im Unterricht geschaffen, sondern auch die Digitalisierung von Verwaltungsabläufen möglich gemacht – unterstützt durch die Umstellung auf IP-Telefonie und den Einsatz einer modernen IP-Telefonanlage. Vorab wurde die Schule mit einer exklusiven Glasfaserleitung direkt an das EWE IP-Backbone angeschlossen, um eine entsprechend hohe und jederzeit erweiterbare Bandbreite sicherzustellen. Die Ausfallsicherheit wurde durch eine zweite redundante Internetanbindung erhöht und die EWE Managed Firewall gewährleistet die Sicherheit des gesamten Schulnetzwerks. Zum Gesamtpaket von EWE gehörten neben Beratung und Planung rund um eine digitale LAN- und WLAN-Vernetzung auch Installation und Support der Infrastruktur. Derzeit setzen bereits einige Schulen und Schulträger in verschiedenen niedersächsischen Landkreisen auf die Digitalisierungsangebote von EWE.
Weitere Informationen zu den Dienstleistungen und Services für Schulen gibt es hier: https://business.ewe.de/schule-digital

Ansprechpartner
Katharina Schütz Katharina Schütz Pressesprecherin

Tel: +49-441-4805-1817 E-Mail: katharina.schuetz@ewe.de