Navigation
zurück zur Übersicht
02.12.2020 - EWE AG

Mit intelligenten Batteriespeichern Stromkosten einsparen

EWE-Tochter be.storaged bietet Gewerbe- und Industriekunden ganzheitliche Lösungen

Oldenburg, 02. Dezember 2020. Die Höhe der Netzentgelte, die Gebühren der Stromnetzbetreiber für die Nutzung ihrer Stromnetze, steht für das Jahr 2021 nun fest. Industrie- und Gewerbebetriebe in einigen Teilen Deutschlands müssen steigende Stromkosten einkalkulieren. Dagegen können Unternehmen verschiedene Maßnahmen ergreifen. be.storaged, eine Tochter des Oldenburger Energie- und Telekommunikationsunternehmens EWE, bietet intelligente Batteriespeicher als integrierte Lösungen, mit denen sich der Stromverbrauch flexibilisieren lässt. So lassen sich Einsparpotenziale heben.
Netzentgelte durch intelligente Software und Speichertechnologien senken
„Ein Batteriespeicher bietet vor allem wirtschaftliche Vorteile: Industrie- und Gewerbebetriebe können Strom zwischenspeichern und flexibel einsetzen, zum Beispiel, um ihren Spitzenverbrauch wirkungsvoll zu senken. So entlasten sie nicht nur das öffentliche Stromnetz, sondern verringern ihre Netznutzungskosten spürbar“, erläutert be.storaged-Geschäftsführer Hendrik Brockmeyer.
Ist bereits eine Eigenerzeugung, etwa ein Blockheizkraftwerk oder eine Photovoltaik-Anlage, vorhanden, wird es wirtschaftlich sogar noch interessanter: Batteriespeicher lassen sich mit weiteren Anlagen kombinieren und über eine eigene Software auch kombiniert steuern. Sie findet die optimalen Zeitpunkte, um Strom entweder aus dem Batteriespeicher, der kombinierten Anlage oder aber aus dem Stromnetz zu beziehen. Die an einem Unternehmensstandort ganzheitlich optimierte Stromnachfrage steigert Flexibilität und Wirtschaftlichkeit zugleich. Darüber hinaus kann diese Flexibilisierung die Produktionsprozesse eines Unternehmens zusätzlich absichern.
Batteriespeicher bauen Brücken zu erneuerbaren Energien
„Nachhaltigkeit ist neben Wirtschaftlichkeit ein weiterer, zunehmend wichtiger Aspekt. Speicherlösungen sind erfahrungsgemäß der Einstieg in eine nachhaltige Energieerzeugung aus erneuerbaren Energien“, erläutert Dr. Magnus Pielke, be.storaged-Geschäftsführer. Er nennt konkrete Beispiele: „Speichern statt Einspeisen: Ein Batteriespeicher nimmt zum Beispiel überschüssigen Strom aus einer lokalen Photovoltaik-Anlage auf. Und er kann Ladestrom zur Verfügung stellen und damit die Umrüstung der Fahrzeugflotte auf Elektromobilität unterstützen.“ Noch interessanter dürften Batteriespeicher und die entsprechenden digitalen Lösungen von be.storaged für Industrie- und Gewerbebetriebe mit Blick auf die kommende CO2-Steuer werden: Speicher nehmen „überschüssigen“ emissionsfreien Strom aus erneuerbaren Energien auf, erhöhen so dessen Anteil im Gesamtverbrauch und sparen Emissionen und Emissionskosten ein. Über eine ganzheitliche Analyse des Stromverbrauchs ergeben sich vielfach weitere Optimierungsvorschläge zur Emissionseinsparung.
Weitere Informationen unter https://be-storaged.de/.


 

Zwei Männer arbeiten an Batteriespeichern
be.storaged bietet intelligente Technologien, um Energiekosten zu senken (jpg, 2,3 MB) © be.storaged
herunterladen
Nahaufnahme Hände arbeiten an Batteriespeicher
Lösungen für die Steuerung von Batteriespeichern (jpg, 2,7 MB) © be.storaged
herunterladen
Raum mit Speicherlösungen von be.storaged
Batteriespeicher von be.storaged (jpg, 2,4 MB) © be.storaged
herunterladen
Ansprechpartner
Katharina Schütz Katharina Schütz Pressesprecherin

Tel: +49-441-4805-1817 E-Mail: katharina.schuetz@ewe.de