Navigation
zurück zur Übersicht
04.07.2019 - EWE AG

Von höchster Stelle empfohlen

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
empfiehlt EWE als einen von zehn IT-Sicherheitsdienstleistern, die Unternehmen
besonders effektiv gegen Angriffe aus dem Internet schützen können.

Oldenburg/Bonn, 4. Juli 2019. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat den Oldenburger Telekommunikationsanbieter EWE als „Qualifizierten DDoS-Mitigation Dienstleister im Sinne § 3 BSIG“ auf seinen Internetseiten www.bsi.bund.de  ausgewiesen. Damit bescheinigt die Bundesbehörde EWE, dass es „kritische Infrastrukturen effektiv schützen kann“. Die entsprechende Liste mit allen qualifizierten Unternehmen und die von ihnen erfüllten Kriterien befindet sich ebenfalls auf der Internetseite des Bundesamts. EWE hatte sich Anfang 2019 mit seinem Produkt DDoS-Schutz zur Abwehr von Angriffen aus dem Internet um die Empfehlung beworben.

 

BSI führt zweistufiges Verfahren durch

Die Prüfung, ob eine Empfehlung erfolgen kann, nimmt das Bundesamt in einem zweistufigen Verfahren vor. Im ersten Schritt fragt die Bundesbehörde 37 Kriterien ab und erhält dazu von den Bewerberunternehmen Leistungsbeschreibungen, Präsentationen und technische Details. Entsprechen diese Informationen der überwiegenden Zahl an Leistungskriterien, wird der zu prüfende Dienstleister zu einem Fachinterview nach Bonn eingeladen. Vor Ort präsentieren BSI-Beamte fiktive DDoS-Angriffe, anhand derer Vertreter des zu prüfenden Dienstleisters erläutern, welche Maßnahmen ergriffen werden können, damit der Kunde geschützt bleibt.

 

31 von 37 abgefragten Kriterien konnten erfüllt werden

Neben konkreten Leistungsmerkmalen des Produkts, beispielsweise, ob die Abwehr automatisch oder manuell erfolgt und welche Arten von Angriffe abgewehrt werden können, spielen auch die ISO-Zertifizierungen des geprüften Unternehmens sowie die TÜV-Zertifizierungen seiner Rechenzentren eine wichtige Rolle. „Im Zusammenspiel konnte unser Expertenteam sich gut behaupten“, sagt Andreas Wiese, aus dem Technischen Produktmanagement verantwortlich für die Security-Produkte von EWE TEL und Hauptansprechpartner für das BSI. „Für das Produkt DDoS-Schutz setzt EWE Systeme führender Security-Unternehmen ein, so dass unsere Leistungsmerkmale und Features auf einem hohen Niveau liegen“, fügt er hinzu. Auch was ISO- und TÜV-Zertifizierungen angehe, sei man gut repräsentiert. „31 der 37 abgefragten Kriterien konnten wir erfüllen und liegen damit im guten Mittelfeld“, erklärt Wiese. Da nicht alle Kriterien relevant für jeden Endkunden seien, sei hier eher Qualität als Quantität entscheidend.

 

Empfehlung ist gleichzeitig gute Werbung

„Wir wollen diese Empfehlung nutzen, um weitere Kunden anzusprechen und die Sichtbarkeit unseres Security-Portfolios und seiner qualitativ hochwertigen Security-Produkte bei unseren Geschäftskunden erhöhen“, sagt Maximilian Oertle, Geschäftsführer Technik & IT bei EWE TEL. Die BSI-Qualifizierung könne darüber hinaus perspektivisch bei Ausschreibungen oder Anbieterauswahlen von Behörden oder Geschäftskunden ein entscheidendes Kriterium werden. Neben EWE befinden sich unter den empfohlenen Unternehmen Namen wie Deutsche Telekom und Vodafone. Die Anzahl der jetzt insgesamt empfohlenen Unternehmen beträgt zehn.