Navigation
zurück zur Übersicht
04.07.2019 - EWE AG

EWE investiert in digitale Messdienste

Oldenburg, 4. Juli 2019. Die Zukunft gehört automatisierten und digitalen Angeboten, die Kunden einen wirklichen Mehrwert bieten und ohne großen Aufwand umzusetzen sind. Ein großes Geschäftsfeld für die Digitalisierung stellen Verbrauchsdaten in Wohnungen und Einfamilienhäusern dar. So gewinnt das sogenannte Submetering immer mehr an Bedeutung für Stadtwerke und Energieversorger. In diesem Bereich ist das Cleantech-Start up Comgy tätig und bietet konsequent an Kundenbedürfnissen ausgerichtete individualisierte Produkte und Services.

Die EWE AG aus Oldenburg beteiligt sich nun an Comgy, um dieses Geschäftsfeld gezielt weiter auszubauen und vorhandene Kompetenzen zu erweitern. Insbesondere im Zusammenhang mit dem bereits durch EWE gestarteten Smart Meter-Rollout ergeben sich neue Geschäftsmodelle und Möglichkeiten, zusätzliche Erträge zu erwirtschaften.

Durch die Bündelung von Kompetenzen kann EWE in diesem Bereich kompakte und maßgeschneiderte Lösungen anbieten. So kann eine smarte und automatisierte Übernahme der Heizkostenabrechnung neue Ertragsmöglichkeiten generieren und direkte Mehrwerte schaffen. Ziel ist es, dass Wohnungswirtschaften gemeinsam mit Energie- und Telekommunikationsanbieter den Markt der Messdienstleister mit innovativen und effizienten Methoden in neuer Weise bedienen.

Dr. Urban Keussen, Vorstand Technik der EWE AG, begründet das Engagement der EWE AG: „Energie, Telekommunikation und Wohnungswirtschaft rücken zunehmend enger zusammen, um die Kundenbedürfnisse in einer digitalisierten Welt bestmöglich zu befriedigen. EWE sieht das Engagement bei Comgy als einen wichtigen Schritt für ein partnerschaftliches Zusammenarbeiten."

Comgy ist für EWE die optimale Chance, um neben Ablesen und Abrechnen über das Smart Meter- Gateway das Submetering als zusätzliche Leistung zu erbringen und somit neue Geschäftsfelder zu erobern. Neben EWE ist auch die Deutschen Wohnen und SIGNA Innovations an Comgy beteiligt.