Navigation
zurück zur Übersicht
07.05.2015 - EWE AG

Kommunen investieren 58,1 Mio. Euro in EWE NETZ

EWE zufrieden mit kommunaler Beteiligung an Netzbetreiber

Oldenburg, 7. Mai 2015. Mit insgesamt 58,1 Mio. Euro beteiligen sich 82 Städte und Gemeinden an der EWE NETZ GmbH. Bis zum Ende der Zeichnungsfrist des ergänzenden Beteiligungsangebotes am 30. April haben sich zusätzlich zu den bereits beteiligten 64 Kommunen 18 weitere und 11 bereits beteiligte Kommunen entschieden, 27,6 Mio. Euro in den regionalen Netzbetreiber zu investieren. Aufgrund des regen Interesses wird den Kommunen die Möglichkeit eröffnet, ein zweites Mitglied im Aufsichtsrat von EWE NETZ zu stellen. Die zusätzliche Beteiligungsmöglichkeit hatte die EWE Aktiengesellschaft auf Wunsch der Kommunen vor rund einem Jahr in Aussicht gestellt, um noch vor der letzten Zeichnungsmöglichkeit 2018 einen weiteren Anteilserwerb zu ermöglichen.

Timo Poppe, EWE-Generalbevollmächtigter für Infrastruktur, freut sich über das Ergebnis der aktuellen Beteiligungsrunde: „Es ist offensichtlich in den vergangenen Jahren gelungen, die Beziehungen zwischen Städten und Gemeinden und uns zu vertiefen. Wir haben jetzt die Chance, die Energiewende vor Ort gemeinsam voranzutreiben. Darüber hinaus fließen über die Garantiedividende von 4,75 Prozent künftig circa 2,8 Mio. Euro direkt den Städten und Gemeinden der Region zu.“ Eberhard Lüpkes, KNN-Geschäftsführer und Bürgermeister der Gemeinde Westoverledingen: „Wir freuen uns über den Zuwachs in der an EWE NETZ beteiligten kommunalen Familie. Mit jetzt insgesamt 58,1 Mio. Euro sichern sich die in der KNN vertretenen Kommunen Mitsprache bei ihrem Netzbetreiber.“ Die Gemeinde Uplengen ist einer der neu hinzugekommenen Anteilseigner. Bürgermeister Enno Ennen: „Neben der guten Rendite ist die Beteiligung an EWE NETZ für uns eine sinnvolle Alternative zur Übernahme des Netzes in Eigenregie.“