Navigation
zurück zur Übersicht
02.07.2021 - EWE AG

Schnellstes Internet für Dörpen, Wippingen und Walchum

Rund 2.680 Haushalte und zwei Schulen können vom Anschluss an das Glasfasernetz profitieren

Oldenburg, 2. Juli 2021. Der Ausbau der Glasfaserinfrastruktur in der Samtgemeinde Dörpen ist erfolgreich abgeschlossen. Heute können Samtgemeindebürgermeister Hermann Wocken, Bürgermeister der Gemeinde Dörpen, Manfred Gerdes, Oberschuldirektor Peter Schade, Ralf Kuper, Netzregionsleiter, und Kommunalbetreuer Gerd Niemann, beide EWE, über den Abschluss der Arbeiten in Wippingen, Walchum und Dörpen informieren.
Direkter Anschluss an moderne Internetinfrastruktur
In Dörpen können insgesamt 2.150 Haushalte einen Hochgeschwindigkeitsanschluss erhalten, in Wippingen rund 230 Haushalte und in Walchum rund 300 Haushalte. Darüber hinaus wurden die Oberschule Dörpen und die Grundschule Dörpen, sowie das Rathaus, das Feuerwehrhaus, der Jugendtreff und der Bauhof an das zukunftssichere Glasfasernetz angeschlossen. Im Anschluss an die Umbaumaßnahmen werden 2022 auch das Heimathaus und das Dünenbad einen direkten Glasfaseranschluss erhalten. „In Zeiten von Homeoffice und Homeschooling ist ein stabiler, zuverlässiger Internetzugang unerlässlich. Umso mehr freuen wir uns, dass wir in den letzten Jahren das Glasfasernetz der Samtgemeinde erfolgreich aufgebaut haben“, freut sich Samtgemeindebürgermeister Hermann Wocken.
Manfred Gerdes, Bürgermeister Gemeinde Dörpen, ergänzt: „Welchen Stellenwert sicheres und schnelles Internet hat, merken wir insbesondere in diesen Zeiten, wenn auch das gesellschaftliche Leben vermehrt auf digitale Unterstützung angewiesen ist.“
Vom Ausbau der Breitbandinfrastruktur profitiert auch die Oberschule Dörpen. „Dank einer leistungsstarken Festverbindung konnten wir den Unterricht auch während der Zeit des Homeschoolings aufrechterhalten. Unsere etwa 600 Schülerinnen und Schüler sowie die über 50 Lehrkräfte können auf eine zeitgemäße digitale Ausstattung und eine breitbandige Internetanbindung zurückgreifen“, erläutert Oberschuldirektor Peter Schade.
Surfen mit Lichtgeschwindigkeit
Mit der sogenannten „FTTH – Fibre to the Home – Technologie“, ist der Internetzugang praktisch ungebremst. Glasfaserhausanschlüsse garantieren unabhängig von der Leitungslänge eine sehr hohe Bandbreite, da auf leistungsdämpfende Kupferkabel komplett verzichtet wird. „Damit verfügen alle angeschlossenen Haushalte und öffentlichen Gebäude in der Gemeinde Dörpen über einen zuverlässigen Internetzugang, der alle zukünftig noch kommenden Anforderungen abdeckt“, erläutert EWE-Netzregionsleiter Ralf Kuper.
EWE-Kommunalbetreuer Gerd Niemann ergänzt: „Wir freuen uns, dass der Glasfaserausbau in Wippingen, Walchum und Dörpen so erfolgreich verlaufen ist Wir haben ein großes Interesse der Bürgerinnen und Bürger an einem zukunftssicheren Glasfaserhausanschluss bemerkt.“
Weitere Fragen rund um Glasfaserhausanschlüsse und die passenden Tarife erhalten Interessierte in den EWE-Shops in Haselünne (Markt 16), Meppen (Markt 31), Papenburg (Deverweg 29) sowie beim EWE-Vertriebspartner Fernseh Mücke (Hauptstraße 99, Dörpen) sowie im Internet unter https://www.ewe.de/glasfaserausbau/ausbaugebiete/doerpen.

Schüler und Schülerinnen der Oberschule Dörpen im Klassenzimmer
Freuen sich über den Breitbandausbau in der Gemeinde Dörpen und der Oberschule: Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse der Oberschule Dörpen (vorne) und Peter Schade, Oberschuldirektor, Manfred Gerdes, Bürgermeister, Ralf Kuper, EWE-Netzregionsleiter, Hermann Wocken, Samtgemeindebürgermeister, Gerd Niemann, EWE-Kommunalbetreuer, Heinz-Hermann Lager, erster Samtgemeinderat Dörpen (hinten, von links). (jpg, 135 KB) EWE AG
herunterladen
Ansprechpartner
Katharina Schütz Katharina Schütz Pressesprecherin

Tel: +49-441-4805-1817 E-Mail: katharina.schuetz@ewe.de