Navigation
zurück zur Übersicht
04.08.2020 - EWE AG

Bauarbeiten für Glasfaseranschlüsse in Damme

Rund 5.000 Haushalte in Damme können von einem Breitbandanschluss profitieren / Baustart in den Stadtteilen Clemens-August-Dorf und Wienerei

Oldenburg/Damme, 04. August 2020. Rund 5.000 Haushalte in Damme können einen direkten Anschluss an die moderne Glasfaserinfrastruktur erhalten. Das kündigten heute zum Baustart in weiteren Stadtteilen der Stadt Damme-Wienerei rund um die Benediktstraße und in Clemens-August-Dorf rund um den Weißdornweg Dammes Bürgermeister Gerd Muhle, EWE-Netzregionsleiter Ralf Kuper und EWE-Kommunalbetreuer Gerd Niemann an.
Alle Hauseigentümer in diesen Bereichen, die bereits einen Anschlussauftrag erteilt haben, werden in Kürze vom zuständigen Bauunternehmen mih GmbH aus Horstmar angesprochen, um die genaue Position des Glasfaser-Hausanschlusses zu bestimmen.
Diese genannten Ausbaubereiche gehören zu insgesamt 20 Anschlussbereichen, in die das Ausbaugebiet in Damme aufgeteilt ist. In sechs Anschlussbereichen in Dümmerlohausen (1), Osterfeine (1), Rüschendorf (2) und in Glückauf (2) sind die Bauarbeiten schon weit fortgeschritten.
Die ersten 200 Haushalte in der Siedlung Glückauf haben bereits ihren Anschluss erhalten und surfen heute schon zukunftssicher über das neu errichtete Glasfasernetz. Da komplett auf leistungsdämpfende Kupferkabel verzichtet wird, garantieren die Glasfaserhausanschlüsse sehr hohe und stabile Bandbreiten im Gigabitbereich. Verbindungen mit bis zu 1000 Megabit pro Sekunde sind mittlerweile möglich.
Tiefbauarbeiten für schnelles Internet in Clemens-August-Dorf und Wienerei
In weiteren Anschlussbereichen in Stadtgebiet Damme (Clemens-August-Dorf und Wienerei) startet der Ausbau jetzt. „Wir freuen uns, dass die Bagger jetzt auch in Clemens-August-Dorf loslegen und wir unsere direkte Auffahrt auf die Datenautobahn bekommen“, so Dammes Bürgermeister Gerd Muhle. „Schnelle Internetanschlüsse sind überall von hoher Bedeutung, Highspeed-Internet ist ein wesentlicher Stadtortfaktor und unerlässlicher Teil der Infrastruktur.“
„Ich freue mich, dass die Ausbauarbeiten in weiteren Bereichen termingerecht fortgesetzt werden“, sagt EWE NETZ-Regionsleiter Ralf Kuper. „Wir errichten zunächst das Glasfaser-Verteilnetz in den Straßen und schließen anschließend die Häuser an.“
Gerd Niemann, Kommunalbetreuer von EWE, erklärt wie der Ausbau vorgesehen ist: „EWE bietet für alle angeschlossenen Häuser Breitbandanschlüsse, die den Bedürfnissen der Kunden entsprechen“, sagt er. Etwaige Bedenken von Hauseigentümern kann er auch direkt ausräumen: „Dank moderner Verlegetechniken sind bei der Legung eines Glasfaseranschlusses bis ins Haus keine großen Baumaßnahmen im Vorgarten notwendig. Es sind nur zwei kleine Löcher für den Ausbau nötig, die gegraben werden müssen. Das Haus wird zukunftssicher angebunden und über eine ausreichende Internetverbindung muss sich niemand mehr Gedanken machen – das ist sehr gefragt und steigert den Immobilienwert.“
Zukunftssichere Infrastruktur für Damme
Die Tiefbauarbeiten in Damme sollen insgesamt bis Ende 2021 abgeschlossen sein. Die Kunden werden bis dahin sukzessive je Anschlussbereich an das Netz angeschaltet. Für mögliche Verkehrsbeschränkungen aufgrund der Bauarbeiten werden alle Anwohner um Verständnis gebeten.
Viele Dammer Bürger haben bereits einen Glasfaseranschluss bis ins Haus beauftragt. Interessierte Hauseigentümer aus Damme, Osterfeine, Rüschendorf oder Dümmerlohausen, die sich bislang noch nicht für einen Glasfaserhausanschluss entschieden haben, haben weiterhin die Möglichkeit, einen Anschluss zu beauftragen. Bei gleichzeitiger Beauftragung eines Glasfaserprodukts kostet der Anschluss bis zu einer Anschlusslänge von 30 Metern 399 Euro.
Nähere Informationen und Beratung zu den schnellen Internetanschlüssen in Damme erhalten Interessierte im Internet (www.ewe.de/damme), über die Glasfaser-Hotline unter der Nummer 0441 8000-4727 und im EWE Shop in Vechta, Große Straße 72 oder bei dem EWE-Vertriebspartner Expert Schaper Damme, Große Straße 68.