Navigation
zurück zur Übersicht
02.03.2018 - EWE AG

Glasfaser in die Häuser in Gnarrenburg, Brillit und Karlshöfen

Gnarrenburg, 02. März 2018. Der Oldenburger Telekommunikations- und Energieanbieter EWE bringt das Zentrum des Elbe-Weser-Dreiecks in die Gigabitgesellschaft. In den kommenden zwei Jahren werden Großteile der Ortschaften Gnarrenburg, Brillit und Karlshöfen mit direkten Glasfaserhausan-schlüssen ausgestattet. Insgesamt profitieren fast 1.900 Haushalte und Betriebe von den Ausbaumaßnahmen, die ohne jegliche Vorbedingungen stattfinden.

Glasfaserhausanschlüsse sind praktisch ungebremst. In den genannten Gebieten der Gemeinde Gnarrenburg erhalten Immobilieneigentümer diesen kostenlos, wenn sie den Anschluss vorbestellen und auch gleich ein EWE-Glasfaserprodukt wählen. Wird der Anschluss erst später in Kombination mit einem EWE-Produkt bestellt, so kostet die Verlegung 399 Euro. Ein Glasfaserhausanschluss ermöglicht sehr hohe und stabile Bandbreiten, die je nach Bedarf angepasst werden können. Die Gebäude werden damit zukunftssicher angeschlossen. Schon jetzt können angeschlossene Haushalte bei EWE Geschwindigkeiten von 1 Gigabit pro Sekunde (1.000 Mbit/s) erhalten. Insgesamt wird EWE in den kommenden zehn Jahren 1,2 Milliarden Euro in einen großflächigen Glasfaserausbau im Nordwesten investieren. Damit schafft EWE die Grundlage für die Gigabitgesellschaft und die Digitalisierung unserer Region. Hausbesitzer können einen Glasfaseranschluss auch bestellen, ohne gleichzeitig ein EWE-Internet- und Telefonprodukt dazu zu nehmen. Wenn dieses im Vorfeld der Baumaßnahmen erfolgt, kostet ein Hausanschluss ohne EWE-Produkt 149 Euro, später ohne Produkt 999 Euro.

„Der Ausbau der zukunftssicheren Anschlüsse bringt unsere Gemeinde weit nach vorne“, so Axel Renken, Bürgermeister der Gemeinde Gnarrenburg, „schnelle Internetverbindungen sind ein wesentlicher Standortvorteil. Sie gehören mittlerweile zur allgemeinen Infrastruktur wie Kindergärten und Einkaufsmöglichkeiten. Daher freuen wir uns über die weiteren Investitionen des regionalen Anbieters in unserer Gemeinde.“

In den vergangenen Jahren hat EWE in Zusammenarbeit mit dem Landkreis und den Gemeinden das Glasfasernetz im Landkreis Rotenburg bereits stark ausgebaut und vielerorts Glasfaser bis zu den Kabelverzweiger gelegt. Dadurch bietet EWE vielen Haushalten Geschwindigkeiten bis zu 100 Mbit/s. Dieser Ausbau war ein erster Schritt, um eine zukunftssichere Breitbandinfrastruktur zu errichten, was nun im zweiten Schritt mit den Glasfaserhausanschlüssen gestartet wird. Als regionales Unternehmen mit langjähriger und umfassender Infrastrukturerfahrung in den Bereichen Strom, Gas, Telekommunikation und Wasser achtet EWE darauf, dass die Glasfaserkabel tief und sicher in der Erde liegen. Nur in einer Tiefe von mindestens 60 Zentimetern können Kunden sicher sein, dass die Kabel frostsicher und geschützt von externen Einflüssen verlegt sind.

„Wir können in Gnarrenburg, Brillit und Karlshöfen auf unsere bereits vorhandene Glasfaserinfrastruktur zurückgreifen und bauen daher ohne Vorbedingungen aus. Vorbestellungen für Hausanschlüsse nehmen wir sehr gerne vor Ort in unseren EWE ServicePunkten in Bremervörde, Zeven oder Beverstedt entgegen“, berichtet EWE Kommunalbetreuer Björn Muth, „ohne weitere Vorbedingungen starten wir unseren Ausbau und bringen 1.000 Mbit/s in die Häuser. Egal wie viele Personen im Haushalt leben und wie viele gleichzeitig online sind. Filme und Serien online gucken, Cloud-Services nutzen all das ist heute normal und mit einem Glasfaserhausanschluss. Daher können wir allen nur raten, jetzt zuzugreifen und sich einen kostenlosen Glasfaserhausanschluss bei EWE zu sichern.“

Alle profitierenden Haushalte werden noch angeschrieben und in verschiedenen Veranstaltungen über ihre Möglichkeiten, einen Glasfaserhausanschluss zu erhalten, persönlich informiert. Nähere Informationen und Beratung zu den Anschlüssen in Gnarrenburg, Brillit und Karlshöfen erhalten Interessierte im EWE ServicePunkt Bremervörde in der Marktstraße 20 in Bremervörde.

Glasfaser in die Häuser in Gnarrenburg, Brillit und Karlshöfen (pdf, 153 KB)
herunterladen
Ansprechpartner
Portrait Mathias Radowski Mathias Radowski Pressesprecher

Tel: +49-441-4805-1857 E-Mail: mathias.radowski@ewe.de