Navigation

Windenergie für Generationen

Allgemeines zur Energie von morgen

Windenergie zählt neben Sonnenenergie, Wasserkraft, Biomasse und Geothermie zu den erneuerbaren Energien. Für diese Art von Stromerzeugung wird Wind als Energiequelle genutzt. Dabei kommen Windkraftanlagen zum Einsatz, die an Land oder auf dem Wasser erbaut werden. Wie genau man Energie aus Wind gewinnen kann und was die Vorteile von Windkraft sind, erfährst du hier.

Was ist Windenergie?

Um Strom zu gewinnen gibt es viele nachhaltige Wege. Einer davon ist, mit Wind Strom zu erzeugen, denn Wind ist kostenlos immer und überall verfügbar. Bei der Windenergie wird Luftströmung genutzt, um elektrische Energie herzustellen. Luftströmungen entstehen durch Temperaturunterschiede in der Luft. Grund dafür ist die unterschiedlich starke Sonneneinstrahlung, die die Luft erhitzt. Dies führt zu Druckunterschieden in der Luft, die durch Luftströme wieder ausgeglichen werden: dem Wind. Wind wird sich in sogenannten Windkraftwerken für die Erzeugung von Energie zunutze gemacht.

Windenergieanlagen im Sonnenuntergang
Die Windenergie wird eine der tragenden Säulen auf dem Weg in eine klimafreundliche Energieversorgung werden. Es braucht allerdings viele unterschiedliche Säulen für dieses Ziel.

Wie funktionieren Windenergieanlagen?

Bei der Windenergie wird Strom mithilfe von Windenergieanalagen – auch Windräder genannt – erzeugt. Diese sind im Durchschnitt knapp 200 m hoch und besitzen meist drei Rotorblätter. Die durch die Luftströmung entstandene Bewegungsenergie wird von den Windrädern in Rotationsenergie umgewandelt. Ein Generator sorgt dafür, dass diese Energie letztendlich in elektrische Energie umgewandelt wird. Ein Windrad allein kann bis zu 15 Millionen kWh Strom pro Jahr produzieren und somit fast 4.000 private Haushalt versorgen.

Die Windenergieanlagen können an Land oder auch im Meer stehen. Bei Windrädern an Land spricht man auch von „onshore“-Modellen. Befinden sie sich vor der Küste im Meer, nennt man dies „offshore“. Windräder stehen im Meer, weil hier der Wind besonders stark ist. Der Nachteil an offshore-Windrädern ist jedoch, dass es im Gegensatz zu onshore-Windrädern teuer ist, sie im Wasser zu errichten. Herrschen an einem Standort gute Bedingungen für die Erzeugung von Energie durch Wind, entstehen hier nach sorgfältiger Prüfung oft sogenannte Windparks.

Was sind die Vorteile von Windenergie?

Windenergie hat sehr viele Vorteile. Einer der wichtigsten Vorteile ist ganz klar die Zugehörigkeit zu den erneuerbaren Energien. Um eine nachhaltige Energiewende zu schaffen, braucht es die Windenergie als eine tragende Säule.

Weiter Vorteile sind:

  • unbegrenzte Verfügbarkeit
  • kostenlos
  • keine Importe des Energieträgers Wind notwendig
  • produziert so viel Energie, wie für Bau und Betrieb notwendig ist
  • geringe bis keine Beeinträchtigung von Naturschutzgebieten

Grafik zur Funktionsweise eines Windrads

Infografik Funktionsweise Windenergieanlage Quelle: GrAT

Windenergieanlagen und Artenschutz

Windkraftanlagen stehen bezüglich des Artenschutzes oft in der Kritik, da sie die Lebensräume von Vögeln bedrohen sollen. Damit das nicht passiert, werden Windkraftanlagen, die an einem kritischen Ort erbaut werden sollen, vorher sorgfältig geprüft. Darüber hinaus gibt es einen gewissen Mindestabstand zu Nestern und Naturschutzgebieten. Sollte in der Nähe eines Windrades ein gefährdeter Vogel brüten, können die Anlagen während der Brutzeit auch abgeschaltet werden. Mehr dazu erfährst du in unserem Blogbeitrag zum Thema „Windenergie und Artenschutz“.

Ausbau von Windenergie in Deutschland

In den letzten Jahren ist der Ausbau von Windkraftanlagen in Deutschland zurückgegangen. Das liegt unter anderem daran, dass es einen größeren Mindestabstand der Kraftanlagen zu Wohngebieten und weniger nutzbare Flächen gibt. Ein weiterer Grund ist, dass kleinere Unternehmen aufgrund des Ausschreibungssystems, welches seit Einführung vom Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) 2017 herrscht, immer weiter aus dem Wettbewerb verschwinden.

Bis ein Windrad genehmigt und gebaut wird, können darüber hinaus mehrere Jahre vergehen, wenn eine Klage eingereicht wird. Im Jahr 2015 wurden in Deutschland vergleichsweise 40 % mehr Windkrafträder genehmigt als im Jahr 2020. Das Ziel des EEG ist es, bis 2030 71 Gigawatt Windenergie zu installieren. Nur durch den Ausbau von erneuerbaren Energien wie Windenergie kann eine Energiewende erreicht und der anthropogene Treibhauseffekt gestoppt werden. Letztlich bietet Windenergie die Chance, dass auch nachfolgende Generationen noch eine lebenswerte Umwelt vorfinden und das Klima geschützt wird.

Weitere spannende Inhalte