Navigation
Logo der BMWK Kampagne auf grauem Hintergrund
mehr Infos zur aktuellen Situation
30.06.2022 - EWE AG

Gemeinsam Energie sparen ist jetzt wichtiger als je zuvor

Ein nachhaltiger Umgang mit Energie ist nicht erst seit heute wichtig. Durch das Sparen von Ressourcen können wir alle gemeinsam einen Beitrag zur Versorgungssicherung und zum Umweltschutz leisten. Aufgrund der aktuellen Lage macht das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) in einer eigenen Kampagne auf dieses Thema aufmerksam.

Die zentrale Botschaft des Ministeriums ist auch für EWE so aktuell und dringlich wie nie: Einsparungen von Energie tragen aktuell nicht nur zu mehr Unabhängigkeit von russischen Energielieferungen bei, sie leisten auch aktiv einen Beitrag für mehr Klimaschutz und entlasten die finanzielle Situation von Verbraucherinnen und Verbrauchern. In unseren Vertriebsgebieten leben knapp 3 Millionen Menschen. Wenn diese gemeinsam kleine Anpassungen im ihrem Verbrauchsverhalten umsetzen, entstehen starke und wirksame Effekte.

Die Sicherung der Versorgung mit Gas – z. B. durch das Auffüllen der deutschen Gasspeicher – gleicht derzeit einem Wettlauf gegen die Zeit. Einer der Gründe ist die Drosselung der Gaslieferungen aus Russland. Ob in diesem Jahr bereits wieder die notwendigen Mengen an Gas durch die Leitungen fließen, ist unklar. Daher hat der Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck am 23. Juni die Alarmstufe des Notfallplans Gas ausgerufen. Mit jeder Kilowattstunde, die wir jetzt gemeinsam einsparen, können wir die Situation für die kommende Heizperiode verbessern und Versorgungsengpässen vorbeugen. Wir begrüßen daher den Aufruf des Ministeriums zum aktiven Energiesparen.

Jeder kleine Beitrag ist aktuell umso wichtiger. Lasst uns gemeinsam Energie sparen!

Bereits jetzt gilt es, auch mit vermeintlichen kleinen Maßnahmen Beiträge für die Versorgungssicherheit zu leisten. Auch jetzt in den Sommermonaten lohnt es sich, z. B. die eigene Heizungsanlage richtig einstellen zu lassen. Auf diese Weise erreichen die Anlagen ihren maximalen Effizienzgrad und sparen schon jetzt Energie und Geld. Für jeden einzelnen Haushalt bedeutet dies nur eine kleine Änderung. Optimieren aber zum Bespiel möglichst viele Haushalte in Deutschland ihre Heizungsanlagen, können sehr große Mengen an Energie in den Gasspeichern verbleiben und die Versorgung für die kälteren Monate absichern.

Energiesparen begleitet EWE seit Jahrzehnten

Tipps und Hilfestellungen zum richtigen Umgang mit Energie haben wir bei EWE schon früh angeboten. Wurde vor zehn Jahren noch unser blaues EWE-Energiesparbuch verteilt, so lassen sich heute in unterschiedlichen Videos und Beitragen spannende Ansatzpunkte für das eigene Verbrauchsverhalten finden. Dabei ist es logisch, dass wir als Energiekonzern dieses Thema über Jahre hinweg gefördert haben. Bereits seit den 1990er Jahren begleitet EWE das Thema Erneuerbare Energien, damals in Form von Windenergie. Heutzutage reichen unsere Fachkenntnisse in alle Bereiche der erneuerbaren Energien – von nachhaltiger Wärmeversorgung bis zum Aufbau einer zukunftsorientierten Wasserstoffwirtschaft.

Weitere Tipps zum Energiesparen

Neben den beiden gezeigten Videos bieten wir natürlich noch an weiteren Stellen umfangreiche Tipps, Tricks und Hilfestellungen, um das eigene Verbrauchsverhalten zu optimieren. Jeder kleine Beitrag leistet aktuell einen sehr wichtigen Beitrag - fürs Klima, für die kommende Heizperiode und letztlich auch für den eigenen Geldbeutel. Hier finden sich diverse Anlaufstellen:

Weitere Tipps von unseren Smartgebern Sparsam im Home Office oder Infos zur Wärmepumpe - unser Klimablog gibt Einblicke Das sind die Stromfresser im Haus - Einblicke bei hallo nachbar