Navigation
zurück zur Übersicht
01.08.2019 - EWE AG

Willkommen im EWE-Konzern

Ausbildungsstart für 150 Auszubildende und Duale Studenten

Oldenburg, 1. August 2019. Heute starten 150 Auszubildende und Duale Studenten aus Niedersachsen, Bremen und Brandenburg im EWE-Konzern in ihr Berufsleben. Im EWE-Ausbildungszentrum in Oldenburg begrüßten Marion Rövekamp, Vorständin Personal & Recht und Christian Buchwald, Leiter der Aus- und Weiterbildung bei EWE NETZ die Berufsstarter. Erstmals bildet EWE den Fachinformatiker für Systemintegration aus, um den Fachkräftenachwuchs zu sichern. Insgesamt 15 verschiedene Berufe und fünf duale Studiengänge stehen zur Auswahl.

Zu den Konzerngesellschaften, die eine Ausbildung oder ein Duales Studium anbieten, gehören EWE NETZ, EWE TEL, BTC sowie die in Bremen ansässigen Unternehmen swb und BREKOM. Für die Berufseinsteiger in Bremen und Bremerhaven beginnt die Ausbildung am kommenden Montag. „Konzernweit betreut EWE derzeit 414 Auszubildende und Duale Studenten. Damit sichert unser Unternehmen den Fachkräftenachwuchs über den eigenen Bedarf hinaus auch für die Region, sowohl im technischen als auch im kaufmännischen Bereich“, so Marion Rövekamp. EWE bildet seinen Nachwuchs für die Energie-, Telekommunikations- und Informationstechnologie im Konzern aus.

„Wir bieten unserem engagierten Nachwuchs qualitativ hochwertige Ausbildungs- und Studienprogramme mit sehr guten Perspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten im Konzern“, so Christian Buchwald. „Gerade die Digitalisierung verändert viele Berufsbilder. Wir entwickeln die Ausbildungsinhalte ständig weiter, so dass wir sie zukunftsfähig und attraktiv machen“, so Buchwald weiter. Die künftigen kaufmännischen und technischen Fachkräfte finden ihre Arbeitsplätze sowohl in der EWE-Zentrale in Oldenburg als auch an den zahlreichen EWE-Standorten in Niedersachsen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Großen Wert lege EWE darauf, den Nachwuchs aus allen EWE-Regionen zu gewinnen, auch wenn die jungen Menschen zum Teil weit weg von zu Hause sind. „Auszubildende, die nicht täglich zwischen Ausbildungs- und Wohnort pendeln, können in direkter Nachbarschaft zum Ausbildungszentrum auf unserem EnergieCampus wohnen. Dort betreuen wir die Jugendlichen pädagogisch, unterstützen sie in der Entwicklung ihrer persönlichen Stärken und bieten ihnen ein umfangreiches Sport- und Freizeitangebot“, erläutert Buchwald.

Diversität ist Alltag bei EWE

„Als regional verankerter Konzern in einem eher technischen Umfeld freuen wir uns sehr darüber, deutlich mehr junge Frauen für eine Ausbildung in bisher eher männlich dominierten Berufen zu gewinnen als noch vor einigen Jahren“, fügte Marion Rövekamp hinzu. Das Thema Vielfalt fördere der Konzern generell, um verschiedene Hintergründe, Erfahrungswerte und Sichtweisen seiner Mitarbeiter noch stärker wertzuschätzen und noch bessere Dienstleistungen für seine Kunden zu erbringen. So gelinge es auch über Teilzeitausbildungen und flexible Arbeitszeitmodelle, dass Menschen einen Berufsabschluss erwerben, die gesundheitliche oder familiäre Herausforderungen meistern.

Alle Ausbildungsplätze besetzt
Die Vorliebe des Nachwuchses für kaufmännische Ausbildungsberufe ist spürbar, ebenso der Trend zu Dualen Studiengängen. „Alle Ausbildungs- und Dualen Studienplätze bei EWE sind besetzt. Das Bewerbungsverfahren für 2020 hat gerade begonnen. Wir haben 30 Prozent mehr Bewerbungen als im letzten Jahr“, wirbt Buchwald für eine schnelle Bewerbung.

Weitere Informationen zu Ausbildung und Dualem Studium bei EWE gibt es unter www.ewe.com/karriere/schueler auf dem EWE-eigenen Azubiblog: azubiblog.ewe.com,