Navigation
zurück zur Übersicht
26.05.2019 - EWE AG

EWE Cup: FV Erkner 1920 holt sich den Pokal

E-Junioren aus Brandenburg, Polen und von der Insel Rügen lieferten spannenden Fußball in Eberswalde / Vice: UKS Akad. Piłk. Falubaz Zielona Góra / Sieger der Team-Olympiade: PSV Bergen / Fußballpromis Aílton und Dieter Burdenski überreichten Pokale

Strausberg/Eberswalde, 26. Mai 2019. Heute spielten die acht besten Teams der 15. EWE Cup-Saison um den Titel. Eine Mannschaft konnte sich im Westendstadion Eberswalde durchsetzen und den Pokal mit nach Hause nehmen: Mit einem 5:4-Sieg nach 9-Meter-Schießen über das polnische Team UKS Akad. Piłk. Falubaz Zielona Góra triumphierten die E-Junioren-Kicker vom FV Erkner 1920. Bereits beim EWE Wintercup-Finale im Januar konnte sich das Team aus Erkner gegen UKS Zielona Góra durchsetzen und als Gewinnermannschaft nach Hause fahren. Turnierausrichter EWE gratuliert dem EWE Cup-Champion herzlich!
Neben dem Siegerpokal kann sich das Gewinnerteam über ein Wochenende im Tropical Islands freuen. Dem Zweitplatzierten aus Zielona Góra überreichte EWE einen Gutschein für einen Satz Trainingsanzüge. Zudem gab es weitere Ehrungen in Eberswalde: Bester Spieler wurde Jonas Kant vom FV Erkner 1920. Den Titel „Beste Torhüterin“ bekam Caroline Althaus, ebenfalls vom Siegerteam aus Erkner.

Im Stadion stand neben packenden Begegnungen der acht Teams auch Fußball der etwas anderen Art auf dem Programm. Drei Mannschaften, die sich nicht für das Endturnier qualifizieren konnten, waren ebenfalls nach Eberswalde gekommen. Die Junioren aus Goyatz, Sagard und Bergen auf Rügen spielten in einer Team-Olympiade um den Sieg und einen Tag im Tropical Islands. Das Team vom PSV Bergen holte die meisten Punkte in den verschiedenen Disziplinen und fuhren als Gewinner der Fußball-Olympiade nach Hause.

Der EWE Cup-Finaltag war für alle Spieler und Fans ein Erlebnis. Die Kleinen und Großen konnten ihre Geschicklichkeit auch abseits des Fußballs testen. Der Besuch der ehemaligen Profifußballer Aílton und Dieter Burdenski haben den Tag abgerundet und zu einem echten Fußball-Fest werden lassen.

Nach den Sommerferien geht es in eine neue Runde des EWE Cups. Ein neuer Turnier-Modus sorgt für mehr Chancen unter allen Einsendungen. EWE lost erstmals 36 statt bisher 16 Vereine aus. Alle haben ein Ziel: den Einzug ins Finale des EWE Cups 2019/20. Bewerbungen sind online noch bis 2. Juni möglich: www.ewe-cup.de

Der EWE Cup
Im Jahr 2004 hat das regionale Energieunternehmen EWE den EWE Cup ins Leben gerufen. 16 Teams aus Brandenburg, Vorpommern-Rügen und aus dem Nachbarland Polen spielen in der gesamten Fußballsaison um den Einzug ins Endturnier. „Regionale und lokale Sportförderung ist ein wichtiger Teil unseres Engagements, denn Sport fördert Fähigkeiten wie Leistungsbereitschaft, Geschicklichkeit und Disziplin, verbunden mit kreativem Spielwitz, Fairness und Teamgeist“, so Müller. Das bringe nicht nur den Sport, sondern die ganze Region voran. „Und da bekanntlich nach der Saison vor der Saison ist, rufen wir jetzt schon alle regionalen Vereine auf, sich für die nächste Saison zu bewerben“, so Müller weiter.

Informationen rund um den EWE Cup und zur Anmeldung für die neue Runde gibt es unter www.ewe-cup.de.