Navigation
zurück zur Übersicht
11.11.2016 - EWE AG

EWE setzt Flatrate-Prinzip unter Strom

Energieunternehmen testet in Aurich erste Strom-Flatrate /
Kunden profitieren von konstantem Monatsbeitrag ohne Nachzahlung

Oldenburg/Aurich, 11. November 2016. EWE setzt das Flatrate-Prinzip unter Strom: Das Oldenburger Energieunternehmen führt die Strom-Flat ein und zählt damit zu den Vorreitern in Deutschland. Ab kommender Woche bietet EWE Privatkunden – zunächst exklusiv in der Stadt Aurich – einen Tarif an, bei dem Kunden ein Jahr lang monatlich einen festen Betrag zahlen und dafür so viel Ökostrom beziehen, wie sie benötigen. Nachzahlungen? Sind schlicht und einfach abgeschafft! „Wir möchten, dass unsere Kunden mit der gleichen Gelassenheit auf ihre Stromkosten blicken, wie sie es von ihrem Handyvertrag oder Internetanschluss bei uns gewohnt sind“, erläutert Michael Heidkamp, Vorstand Markt der EWE AG.

Passgenaue Varianten S, M und L für jeden Haushalt
Verfügbar ist die EWE Strom-Flat in den Varianten S, M und L zum Preis von 45 Euro, 75 Euro und 110 Euro. Die kleinste Flatrate umfasst dabei den Bereich bis 2.000 Kilowattstunden pro Jahr, die mittlere reicht bis 3.500 KWh und deckt damit einen vierköpfigen Durchschnittshaushalt ab. Die größte Flat bietet all jenen Privatkunden größtmöglichen Komfort, die bis 5.000 KWh im Jahr verbrauchen. „Die großen Unterschiede, die es beim Stromverbrauch von Singles, Paaren und Familien mit Kindern gibt, haben wir auf diese Weise berücksichtigt und können so all unseren Kundengruppen einen fairen und attraktiven Preis anbieten“, so Heidkamp. Alle Varianten der EWE Strom-Flat haben gemeinsam, dass es sich um 100 Prozent Strom aus Sonne, Wind und Wasser handelt. Die Zuordnung der Kunden zu der passenden Variante erfolgt auf Grundlage des letztjährigen Verbrauchs. Nach Ablauf eines Jahres wird zudem überprüft, ob die gewählte Flatrate-Variante für das neue Vertragsjahr noch passend ist.

Ausweitung auf weitere EWE-Gebiete als Ziel
Nach einer erfolgreichen Erprobung im Testmarkt Aurich ist eine schrittweise Ausweitung des Angebots auf weitere EWE-Gebiete denkbar: „Das ist unser Ziel – wobei wir die Erfahrungen, die wir in der nächsten Zeit mit der Strom-Flat sammeln werden, natürlich zunächst für uns bewerten werden. Im Idealfall helfen sie uns, das Angebot im Sinne unserer Kunden weiterzuentwickeln“, erläutert Heidkamp. Ob und wie schnell die Strom-Flat für alle komme, hänge also nicht zuletzt vom Zuspruch in Aurich ab. „Wir sind aber im Grundsatz absolut davon überzeugt, dass sich das Flatrate-Prinzip auch im Energiebereich durchsetzen wird – weil es unseren Kunden einen echten Mehrwert an Sicherheit und Komfort bietet.“

Mehr Informationen zur EWE Strom-Flat: www.ewe.de/strom-flat