Navigation
zurück zur Übersicht
04.11.2013 - EWE AG

Kundenbeirat geht in die nächste Runde

Bewerbungsverfahren startet am 4. November / Offenen Dialog fördern

Oldenburg, 4. November 2013. EWE-Kunden haben auch im kommenden Jahr wieder die Möglichkeit, mit EWE ins Gespräch zu kommen. Wer mit seinen Fragen, Anregungen oder Kritikpunkten dem Oldenburger Energiedienstleister beratend zur Seite stehen möchte, kann sich vom 4. November bis zum 7. Dezember um einen Platz im zweiten EWE-Kundenbeirat bewerben.

Von den Mitgliedern des Kundenbeirats erhofft sich EWE Hinweise darauf, wie das Unternehmen noch kundenfreundlicher auftreten kann. Christian Haferkamp, Geschäftsführer EWE VERTRIEB GmbH, sagt: „Wir freuen uns auf weitere Möglichkeiten zum intensiven Austausch mit unseren Kunden. Gerade im direkten Dialog entstehen oftmals Ideen, die wir als Unternehmen direkt nutzen können. Darüber hinaus möchten wir den Kunden tiefere Einblicke in die unternehmerischen Entscheidungen gewähren und das gegenseitige Verständnis fördern."

Viele Veränderungen angestoßen

Das hat in der Vergangenheit bereits gut geklappt. Von Mitte 2011 bis Mitte 2013 wirkte der erste EWE-Kundenbeirat und trug zu einigen Veränderungen bei. „Die Arbeit des Kundenbeirats hat dazu geführt, dass wir unsere Kommunikation mit den Kunden insgesamt verändert haben, nun mehr Wert auf Verständlichkeit und Transparenz legen", so Haferkamp. Ein Beispiel ist das neu gestaltete Infoblatt, das die Kunden zusammen mit der Jahresrechnung bekommen. Hierin erklärt EWE zum Beispiel, wie sich die Strompreise zusammensetzen. Darüber hinaus hat EWE unter anderem die neue Dienstleistung „Thermografie-Check" eingeführt, bei der ein unabhängiger Fachmann die Gebäudehülle von Wohnhäusern auf Wärmeverluste untersucht. Neu Dank Kundenbeirat ist auch die Aktion Kundenvorteile, die EWE-Kunden verschiedene Vorteile gewährt – wie zum Beispiel Vergünstigungen für bestimmte Produkte.

Drei Beiräte à 20 Mitglieder geplant

Auch bei der zweiten Generation sind drei regionale Beiräte geplant – einer für das Gebiet Weser-Ems, einer für das Gebiet Weser-Elbe und einer für die Region Brandenburg/Rügen. Ein Beirat besteht aus 20 Mitgliedern und trifft sich insgesamt fünf Mal zum Austausch mit EWE-Vertretern. In den Treffen geht es schwerpunktmäßig um Energie-Themen, zum Beispiel die Energiewende und das EWE-Dienstleistungsangebot. Wann welches Thema diskutiert wird, legen Beiratsmitglieder und EWE-Vertreter gemeinsam fest. Die Mitglieder sind ehrenamtlich tätig, erhalten aber eine Aufwandsentschädigung für die An- und Abreise. Die Amtszeit endet nach 18 Monaten.

Bewerben können sich alle EWE-Kunden. Ein Anmeldeformular ist auf der EWE-Homepage verlinkt. Es liegt überdies in allen Servicepunkten und Kundencentern aus und wird zusätzlich mit dem Kundenmagazin „Hallo Nachbar" verschickt.

Los entscheidet über Teilnahme

Unter allen Bewerbern werden die Teilnehmer ausgelost. Dazu werden sie vorab nach bestimmten Kriterien (Alter, Berufsgruppe, Wohnsituation, Haushaltsgröße etc.) so sortiert, dass bei der Auswahl möglichst viele Bevölkerungsgruppen berücksichtigt werden können.

Weitere Informationen und Anmeldung