Navigation
zurück zur Übersicht
06.04.2013 - EWE AG

Forscherteams stellen Können unter Beweis

Sieger des Landeswettbewerbs „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ in Oldenburg ausgezeichnet

Oldenburg, 6. April 2013. Niedersachsenweit hatten im Februar fast 1.000 Schülerinnen und Schüler im Alter von 9 bis 14 Jahren ihre wissenschaftlichen Projekte in den sieben Regionalwettbewerben von „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ vorgestellt. 37 Forscherteams mit zusammen 68 Schülerinnen und Schüler schafften es in den Landeswettbewerb, der vom 4. bis 6. April in Oldenburg unter dem Motto „Deine Idee lässt dich nicht mehr los?“ bereits zum zehnten Mal stattfand.

Schirmherrin der Veranstaltung ist die Niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt, ausgerichtet wird der Landeswettbewerb bereits seit 2004 von der EWE Stiftung bzw. von EWE als Patenunternehmen von „Jugend forscht“. Ministerin Heiligenstadt lobte am Sonnabend während der Preisverleihung im Oldenburgischen Staatstheater das Engagement der jungen Forscherinnen und Forscher: „Getreu dem Wettbewerbsmotto haben die Schülerinnen und Schüler ihre Ideen nie losgelassen. Einer anfänglichen Hypothese folgte der ganze Weg einer Forschungsarbeit: Betrachten und Beobachten, Untersuchen und Experimentieren fordern Kreativität und einen langen Atem. Die Siegerinnen und Sieger dürfen zu Recht stolz auf sich sein.“

Dr. Werner Brinker, Vorstandsvorsitzender des Patenunternehmens EWE über die Gründe für das Engagement seines Unternehmens beim Landeswettbewerb: „Vor dem Hintergrund der Energiewende brauchen wir in unserer Branche mehr denn je gute Ideen und talentierte Köpfe. Wir sind uns diesbezüglich unserer Verantwortung bewusst und engagieren uns deshalb ganz gezielt für die Förderung naturwissenschaftlicher Bildung vor allem bei jungen Menschen.“

Die Arbeiten der jungen Forscher in sieben naturwissenschaftlichen, mathematischen und technischen Disziplinen wurden von einer jeweils vierköpfigen, fachkundigen Jury begutachtet. Überzeugen mussten die Schülerteams nicht nur mit ihren Untersuchungen und Experimenten, sondern auch mit der Präsentation ihrer Forschungsarbeiten.

Die Sieger konnten sich über Geld- und Sachpreise freuen. Die ersten Plätze wurden mit je 150 Euro dotiert, darüber hinaus gab es zweite, dritte Plätze und Sonderpreise.

Die Landessieger:

Im Fachgebiet Arbeitswelt zeichnete die Jury Maren Schumacher, 14 Jahre, Johannes-Althusius-Gymnasium in Emden mit dem Landessieg aus.

Im Fachgebiet Biologie ging der Landessieg an Felix Bichelmeier und Johannes Heiser, beide 14 Jahre, vom Gymnasium im Schloß in Wolfenbüttel.

Ob Kaugummis nach Gebrauch lästiger Müll oder nützlicher Wertstoff sind, wollten Julian Hüser (13) und Vanessa Hüser (11) vom Otto-Hahn-Gymnasium in Springe wissen und wurden für ihre Untersuchungen mit dem Landessieg im Fachgebiet Chemie ausgezeichnet.

Landessieger in den Geo- und Raumwissenschaften ist Ole Riegel (13), Gymnasium Westerstede Europaschule.
Im Fachgebiet Mathematik/Informatik heißt die Landessiegerin Marie Sophie Stolte (12) von der Marienschule in Hildesheim.

Der Landessieger im Fachgebiet Physik heißt Marvin Lenjer (13), Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium, Osnabrück.

Der Landessieg im Fachgebiet Technik geht an Adrian Dobbelstein (11) vom Max-Planck-Gymnasium Göttingen.

Landessieger Interdisziplinär sind Paul Christian Schneiderle und Lennart Holzenkamp (15) vom Gymnasium In der Wüste in Osnabrück.

Die Projekte der Schüler
Hier finden Sie eine PDF-Datei mitBeschreibungen der Forschungsprojekte.

Weitere Informationen:https://www.jugend-forscht.de/
Für Niedersachsen:http://www.jugend-forscht-nds.de/
Für Oldenburg:http://www.ewe.de/jugendforscht/