Navigation
zurück zur Übersicht
04.09.2012 - EWE AG

Bundeswehr bezieht Strom von EWE

Europaweite Ausschreibung gewonnen – 30 Prozent Grünstrom

Oldenburg, 4. September 2012. Einen Großauftrag konnte sich jetzt der Oldenburger Energiedienstleister EWE sichern. Das Unternehmen wird in den Jahren 2013 und 2014 rund 65 Standorte der Bundeswehr mit etwa 120 Abnahmestellen mit Strom beliefern. Heute, Dienstag, haben Vertreter von EWE und der Wehrbereichsverwaltung Nord einen entsprechenden Vertrag unterschrieben.

Insgesamt 195 Gigawattstunden Strom werden demnach pro Jahr an verschiedene Standorte der Wehrbereichsverwaltung in Norddeutschland gehen. Diese befinden sich in Niedersachsen, Bremen und Schleswig-Holstein. 30 Prozent der Strommenge stammen dabei aus erneuerbaren Energiequellen und werden vom EWE-Tochterunternehmen Naturwatt geliefert.

EWE hatte eine europaweite Ausschreibung gewonnen. „Wir freuen uns sehr über das entgegengebrachte Vertrauen und auf die weitere Zusammenarbeit mit der Bundeswehr“, sagte Christian Haferkamp, Vertriebsleiter bei EWE.

Bereits vor zwei Jahren hatte EWE einen Vertrag mit der Wehrbereichsverwaltung Nord über eine kleinere Liefermenge geschlossen. „Die Zusammenarbeit hat in der Vergangenheit immer reibungslos geklappt. Wir sind uns daher sicher, mit EWE als erfahrenen Dienstleister eine gute Wahl getroffen zu haben“, betonte Michael Sander, leitender technischer Regierungsdirektor von der Wehrbereichsverwaltung Nord.