Navigation
zurück zur Übersicht
12.07.2012 - EWE AG

EWE baut Marktführerschaft bei Erdgastankstellen aus

Versorger installiert 80. Tankstelle auf neuem Berliner Flughafen

Oldenburg, 12. Juli 2012. Die bereits 80. eigene Erdgastankstelle hat der Oldenburger Energiedienstleister EWE jetzt am neuen Hauptstadtflughafen in Berlin Schönefeld in Betrieb genommen. Das Unternehmen betreibt damit knapp neun Prozent des bundesdeutschen Erdgastankstellennetzes und hat seine Marktführerschaft in diesem Bereich so stärker ausgebaut. „Weitere Standorte im Raum Ems-Weser-Elbe sollen in diesem Jahr folgen“, erklärt Olaf Schröder, bei EWE Produktverantwortlicher für das Thema Erdgas als Kraftstoff.

„Wir haben die Erdgassäulen in das Tankstellengelände der TOTAL-Tankstelle in Schönefeld integriert. Diese wird zukünftig CO2-neutral sein. EWE leistet seinen Beitrag zu diesem Projekt mit der Kraftstoffalternative Erdgas mit zehn Prozent Bioerdgasanteil“, so Olaf Schröder.

Burkhard Reuss, Sprecher der TOTAL Deutschland GmbH, betont: „Mit der Tankstelle an der Zufahrt zum künftigen Hauptstadtflughafen setzen wir neue Maßstäbe. In einer zweiten Stufe wird sie um ein weltweit einmaliges Wasserstoffprojekt ergänzt, in dem Wasserstoff für Brennstoffzellenfahrzeuge, aber auch als Komponente für Erd- und Biogas aus erneuerbarer Wind- und Sonnenenergie erzeugt wird.“ Wenn im kommenden Jahr der Flughafen in Betrieb geht, wird es an der Tankstelle auch Elektroladesäulen mit Strom aus
erneuerbaren Quellen geben.

Olaf Schröder verweist auf die Vorteile des alternativen Kraftstoffs Erdgas. „Der niedrige Mineralölsteuersatz für Erdgas als Kraftstoff ist bis 2018 festgeschrieben. Wer Erdgas tankt, kann also auch langfristig mit einem klaren Preisvorteil rechnen“, so Schröder.

Einen weiteren Anreiz zum Kauf eines Erdgasfahrzeugs bietet der Energiedienst-leister seinen Kunden. So fördert EWE den Kauf von Erdgasautos mit bis zu 1.250 Euro.