Navigation
23.04.2020

Baufortschritt Windpark Uetze-Süd

Alles im Plan – trotz Corona

EWE Erneuerbare Energien Baufortschritt Uetze-Süd

Unter blauem Himmel geht es stetig nach oben: Der Bau des Windpark Uetze-Süd läuft nach Plan. In der Region Hannover baut das EWE-Unternehmen TurboWind drei neue Anlagen vom Typ Enercon E 115.

Bauleiter Julian Voges freut sich, weil das Team trotz der Corona-Krise weiter gut vorankommt. „Das Thema Sicherheit spielt bei einer Großbaustelle immer eine wichtige Rolle. Weil dafür alle Mitarbeiter und Partner sensibilisiert sind, lassen sich die Maßnahmen zum Schutz vor dem Covid-19-Virus gut umsetzen“, unterstreicht der Bauingenieur.

Der Turm der ersten Anlage wurde bereits komplett fertig gestellt, die Gondel ist am Boden vormontiert und wird in Kürze auf den Turm gesetzt. Im Anschluss folgen die Rotorblätter. Ein zweiter Turm ist ebenfalls kurz vor der Fertigstellung; der dritte wächst derzeit in die Höhe. Positiv sind auch die aktuellen Windmessungen: Sie liegen etwas über den Erwartungen. Die drei Anlagen der 3-Megawatt-Klasse werden Strom für etwa 7.000 Haushalte liefern. Wenn weiter alles nach Plan läuft, soll Uetze-Süd im Hochsommer 2020 in Betrieb gehen.

Zu jedem Windpark gehören individuelle Ausgleichsmaßnahmen in der Natur. Für das Projekt Uetze-Süd hat Turbowind auf 5 Hektar Flächen extensives Grünland angelegt, außerdem Brachflächen für Feldlerchen und Wachteln. Außerdem wurde ein fast 10 Hektar großes Nahrungsrevier für den Rotmilan geschaffen. Es wird dem Greifvogel während der Brutzeit abseits vom Windpark ein attraktives Jagdrevier bieten.