Navigation

Regionale Verantwortung

Unser Ziel: Wir tragen durch unsere Aktivitäten nennenswert zur Entwicklung der Region bei.

  • Bürger und Kommunen an 30MW Windparks beteiligt
  • „enera“ schafft Energiewende-Modellregion
  • 280 Sponsoringaktivitäten im Jahr 2015

Als mehrheitlich kommunales Energieunternehmen übernimmt EWE aus Überzeugung regionale Verantwortung. Wir suchen aktiv den Dialog mit den Menschen vor Ort, engagieren uns für Bildung und Wissenschaft, Kultur, Sport, Gesellschaft und fördern die Wertschöpfung.

Die Wirkung unseres Engagements überprüfen wir jährlich anhand eines Regionalitätsindexes, den wir aus relevanten Messgrößen der Verbraucherumfrage „BDEW-Kundenfokus“ (Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft) berechnen. Unser Ziel für das Jahr 2020 ist es, ein Ergebnis über dem Durchschnittswert der Branche zu erzielen, der 2015 bei 68 von 100 Punkten lag. EWE und swb erreichten zusammen einen Wert von 76. 

Partnerschaft mit den Menschen in der Region

In den vergangenen Jahren hat sich EWE mit verschiedenen dialogorientierten Formaten als regional verankerter Partner seiner Kunden positioniert. Für die Menschen in der Region wurde das in konkreten Beteiligungsmöglichkeiten sichtbar. Gemeinsam mit Bürgern, Kommunen und Grundeigentümern errichtet EWE zum Beispiel neue Windparks in der Region. Zudem ermöglichen wir Städten und Gemeinden eine Beteiligung an unseren Netzgesellschaften, die mit einer garantierten Dividende verbunden ist.

Bürgerbeteiligung an Windparks

Kommunale Beteiligung an EWE NETZ

Vor Ort Werte schaffen

Mit dem Projekt enera will EWE den Nordwesten als eine Musterregion der Energiewende etablieren. Ein von EWE geführtes Konsortium aus 75 Partnern hat dafür im Dezember 2015 den Zuschlag des Bundeswirtschaftsministeriums über eine Förderung von rund 50 Mio. Euro erhalten und will weitere 120 Mio. Euro in das Projekt investieren, das die intelligente dezentrale Energieversorgung mit regionalem Fokus vorleben möchte

So will enera die Energiewende und den Nordwesten voranbringen

Rund 280 Sponsoringaktivitäten von EWE tragen zur wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklung der Regionen bei. Neben regionalem Spitzensport und großen Kultureinrichtungen in unseren Regionen unterstützt EWE auch viele kleinere lokale Projekte und Vereine.

Darüber hinaus hat EWE 2015 insgesamt 170 öffentliche drahtlose Internetzugänge im Nordwesten, Osnabrück und Bremen geschaffen.

Gesellschaftliche Verantwortung übernehmen

EWE setzt sich für soziale Projekte und Bildung in seinen Regionen ein, zum Beispiel über die EWE Stiftung. Die swb-Bildungsinitiative stellt jährlich bis zu 110.000 Euro für Bildungsprojekte im Land Bremen bereit.

2015 hat EWE 250.000 Euro zur Verfügung gestellt, um Unterkünfte für Asylsuchende mit kostenlosen Internet-Hotspots auszurüsten. Die Mittel reichen für mehr als 160 Hotspots.

Viele Mitarbeiter verzichten zudem auf die Cent-Beträge ihrer monatlichen Gehaltsüberweisung, um mit der Summe gemeinnützige Projekte zu unterstützen. Davon wurden 2015 unter anderem 26.000 Euro an 15 verschiedene Einrichtungen gespendet, die sich für Geflüchtete einsetzen. EWE hat auf einem eigenen Grundstück eine Unterkunft für Geflüchtete errichtet, die der Stadt Oldenburg zu Selbstkosten überlassen wird, genauso wie ein unternehmenseigenes Einfamilienhaus in Westrhauderfehn.

Bitte bewerten Sie diesen Artikel 11 Bewertungen

Wie hilfreich ist der Artikel?
Wie wichtig ist das Thema?