Navigation

Mitarbeiter & Bildung

Unser Ziel: Wir wollen ein attraktiver Arbeitgeber für die Region sein, der mit leistungsfähigen und kompetenten Mitarbeitern zur Gestaltung der Energiezukunft beiträgt.

Qualifizierte Mitarbeiter langfristig zu binden ist ein entscheidender Faktor unseres Erfolgs. Die Auswirkungen des demografischen Wandels machen es jedoch zunehmend schwierig, Fachkräfte zu gewinnen und dauerhaft zu halten. Deshalb setzen wir neben der Rekrutierung kompetenten Nachwuchses auf die eigene Ausbildung und kontinuierliche Weiterbildung unserer Mitarbeiter.

Ein Indikator für unsere Attraktivität ist die Stellenbesetzungszeit. Wir streben an, diese bis zum Jahr 2020 auf 75 Wochentage – von der Veröffentlichung einer Stellenausschreibung bis zum Vertragsabschluss – zu senken. Mit 83,4 Wochentagen im Jahr 2015 hat sich der Wert gegenüber dem Vorjahr leicht verbessert (2014: 85,6 Tage).

Tarifvertrag Demografie wird verhandelt

Der demografische Wandel wirkt sich langfristig auf unseren wirtschaftlichen Erfolg und die Beschäftigungssituation unserer Mitarbeiter aus. Um die damit verbundenen Herausforderungen zu bewältigen, haben sich Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertreter von EWE darauf verständigt, einen Tarifvertrag „EWE-Demografie“ auszuhandeln. In einem „Letter of Intent“ wurde 2015 festgelegt, welche Bereiche vertraglich geregelt werden sollen und welche Umsetzungsinstrumente sich dafür eignen.

Altersstruktur der Mitarbeiter nach Geschlecht

Frauenquote: Ziele für 2017 gesetzt

Wir wollen Frauen und Männern gleiche Karrierechancen bieten. Schlüsselpositionen sollen mit den am besten geeigneten Kandidaten unabhängig vom Geschlecht besetzt werden. Deshalb ist es unser Ziel, den Anteil von Frauen in Führungspositionen zu steigern. Dabei setzen wir auf Angebote, die die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermöglichen, wie zum Beispiel die Kinderbetreuung am Standort Oldenburg und flexible Arbeitszeiten. Auf Grundlage des Gesetzes zur gleichberechtigten Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen haben wir für unsere unter das Gesetz fallende Gesellschaften Zielquoten festgelegt, die bis zum 30 Juni 2017 erreicht werden sollen. Diese beziehen sich auf den Frauenanteil in Aufsichtsrat, Vorstand und Geschäftsführungen. 

Zielquoten

Überblick: Ausbildung im Konzern

EWE verfolgt das Ziel, sich durch Ausbildung Fachkräfte zu sichern. Als mehrheitlich kommunales Unternehmen sehen wir Ausbildung zudem als gesellschaftliche Verantwortung: Unsere Regionen profitieren von gut qualifizierten jungen Menschen.

  • Rund 135 junge Menschen stellt EWE konzernweit jährlich ein, um sie auszubilden
  • Das Angebot umfasst 24 verschiedene Berufe und duale Studiengänge
  • Mit Anlagenmechaniker und Kaufmann im Einzelhandel 2015 zwei neue Ausbildungsberufe eingeführt

Ausbildung bei EWE

Initiative für arbeitssuchende Flüchtlinge

Flüchtlinge zu beraten und ihnen einen Einstieg in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen – das hat sich der gemeinnützige Verein „pro:connect – Integration durch Bildung und Arbeit“ zum Ziel gesetzt. Das EWE-Tochterunternehmen BTC ist aktives Mitglied in der von der Stadt Oldenburg, dem Landkreis Ammerland und von Wirtschaftsvertretern gegründete Initiative: Es unterstützt den Verein beim Aufbau einer IT-Infrastruktur und bietet arbeitssuchenden Flüchtlingen betreute Praktika an. Damit trägt BTC dazu bei, ihnen eine Perspektive zu schaffen und ergreift zugleich die Chance, potenzielle Fachkräfte zu gewinnen.

Bitte bewerten Sie diesen Artikel 4 Bewertungen

Wie hilfreich ist der Artikel?
Wie wichtig ist das Thema?