Navigation

Gesundheit und Arbeitsschutz

Unser Ziel: Wir gewährleisten ein sicheres und gesundes Arbeitsumfeld.

Die Gesundheit unserer Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität. Als Arbeitgeber übernehmen wir Verantwortung für unsere Mitarbeiter, indem wir ihre Gesundheit fördern und für größtmögliche Sicherheit am Arbeitsplatz sorgen.

Den Erfolg unserer Maßnahmen messen wir an der Gesundheitsquote im Konzern. Sie ist das Gegenstück zur Abwesenheitsquote. Bis zum Jahr 2020 wollen wir diese auf 97 Prozent steigern. Mit 95,4 Prozent entspricht die Gesundheitsquote im Jahr 2015 nahezu dem Vorjahreswert von 95,3 Prozent.

Dass dies ein gutes Ergebnis ist, zeigt der gegenläufige Trend in Deutschland: Bundesweit sank die Gesundheitsquote im letzten Jahrzehnt kontinuierlich. Durchschnittlich 17,3 Tage waren Arbeitnehmer im Jahr 2015 arbeitsunfähig ; bei EWE waren es 11,76 Tage. Zudem gehen mit den aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen der Energiebranche konzerninterne Umstrukturierungen einher, die sich negativ auf die Gesundheitsquote auswirken können. Die Beständigkeit unseres Wertes bestärkt uns in dem Weg, sowohl das Gesundheitsmanagement als auch den Arbeitsschutz auszubauen.

Gesundheitsmanagement zentralisiert 

Die 2014 in der Holding etablierte zentrale Koordinationsstelle für Gesundheitsmanagement hat 2015 bereits einige Maßnahmen umgesetzt. So haben wir auf Basis der von unserer Betriebskrankenkasse BKK EWE anonym erhobenen Daten Gesundheitsberichte für den Konzern erstellt. Diese geben Aufschluss über spezifische Krankheitsbilder in der EWE AG und ihren wesentlichen Tochterunternehmen.

Auf dieser Grundlage sollen in Zusammenarbeit mit Führungskräften maßgeschneiderte Angebote zur Prophylaxe entwickelt werden. Typische Belastungen der unterschiedlichen Arbeitsplätze werden so berücksichtigt und die Gesundheit unserer Mitarbeiter gezielt gestärkt. 

Neue Programme für gesunde Ernährung 

Ein Schwerpunkt unseres Gesundheitsmanagements ist es, neue Angebote zu gesunder Ernährung zu schaffen. 2015 haben wir zum Beispiel das Seminar „After-Work-Cooking“ ins Leben gerufen. Es bietet unseren Mitarbeitern die Möglichkeit, im Rahmen eines Kochabends unter Leitung eines externen Ernährungsberaters Wissenswertes zu bewusster Ernährung zu lernen.

Zudem wurden in Kooperation mit dem Gebäudemanagement Umfragen unter den Gästen unserer Kantinen an verschiedenen Standorten durchgeführt mit dem Ziel, die Bedürfnisse und Wünsche unserer Mitarbeiter einzubeziehen. Darauf basierend wurden einheitliche Rahmenbedingungen hinsichtlich des Speiseplans festgelegt und bei Bedarf Schulungen des Kantinenpersonals zu gesunder Ernährung durchgeführt.

Arbeitssicherheit: Konzernweite Funktionsrichtlinie eingeführt

Als Energieunternehmen unterliegt EWE branchenspezifischen Risiken wie dem Umgang mit gastechnischen und unter elektrischer Spannung stehenden Anlagen. Unsere Konzernfunktion Health, Safety, Environment erarbeitet Programme zu Arbeitssicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz, um größtmögliche Sicherheit am Arbeitsplatz zu gewährleisten. Sie unterstützt die Führungskräfte der Gesellschaften darin, gesetzliche Vorschriften und weitere relevante Regularien in unseren Gesellschaften einzuhalten.  

Um den bereits bestehenden Aktivitäten der einzelnen Konzerngesellschaften einen gemeinsamen Rahmen zu geben, haben wir 2015 die Konzernfunktionsrichtlinie HSE eingeführt. Diese umfasst übergeordnete Regelungen zu Arbeitssicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz. 

Meldepflichtige Unfälle inkl. Wegeunfälle konzernweit um 23 % gesunken

Bitte bewerten Sie diesen Artikel 3 Bewertungen

Wie hilfreich ist der Artikel?
Wie wichtig ist das Thema?