Navigation

Strom im Fluss

Wasserkraft ist als kontinuierlich verfügbarer Energieträger stabiler Bestandteil einer nachhaltigen Versorgung. Das Potenzial in Deutschland ist bereits weitgehend ausgeschöpft. Der EWE-Konzern verfügt über zwei Kraftwerke mit ganzheitlichen Konzepten.

  • größter Wasserkraft-Neubau Norddeutschlands in Bremen
  • Huntekraftwerk in Oldenburg dient Hochwasserschutz

In Bremen ging 2012 der größte und modernste Wasserkraft-Neubau Norddeutschlands in Betrieb. Das Weserkraftwerk, an dem EWE über die Konzerntochter swb zu 50 Prozent beteiligt ist, berücksichtigt für die Stromerzeugung die gezeitenabhängigen Wasserstandsdifferenzen in der Weser und verfügt mit umfangreichen Auf- sowie Abstiegshilfen über innovative Lösungen für den Fischschutz.                         Damit setzt dieses moderne Wasserkraftwerk neue Maßstäbe für Flusskraftwerke dieser Größenordnung.

Das Hunte-Kraftwerk in Oldenburg besteht seit 1927 und wird von EWE seit 2010 betrieben. Architektonisch und technologisch eine denkmalgeschützte Einrichtung, kann diese Anlage mittels moderner Technik Wasserströme intelligent managen. Neben der Energieerzeugung dient diese auch dem Hochwasserschutz: In Zusammenarbeit mit dem Land Niedersachsen werden mit dem Hunte-Kraftwerk die Wasserstände in Hunte, Mühlenhunte und dem Küstenkanal reguliert.

Bitte bewerten Sie diesen Artikel 21 Bewertungen

Wie hilfreich ist der Artikel?
Wie wichtig ist das Thema?