Navigation
27.02.2020

EWE und Ardian planen fokussiertes Wachstum - Übergang von 26 Prozent der Anteile an Infrastruktur-Investor vollzogen

EWE und EWE-Verband haben heute mit dem Infrastruktur-Investor Ardian den Übergang von 26 Prozent Anteilen an der EWE AG vollzogen. Die geplante Zusammenarbeit hatten die Partner am 6. Dezember 2019 bekanntgegeben und angekündigt, nach Abschluss der Transaktion gemeinsam das Wachstum von EWE in den strategischen Bereichen erneuerbare Energien, Telekommunikation, Netze, Energiedienstleistungen und Mobilität zu beschleunigen. Das Bundeskartellamt hatte den Anteilsübergang Ende Dezember 2019 genehmigt. Ab sofort sind damit folgende Gesellschaften an der EWE AG beteiligt: EWE-Verband mit 74 Prozent (59 Prozent Weser-Ems-Energiebeteiligungen GmbH, 15 Prozent Energieverband Elbe-Weser Beteiligungsholding GmbH) sowie Ardian mit 26 Prozent.

Stefan Dohler, Vorstandsvorsitzender der EWE AG, freut sich auf die Zusammenarbeit: „Unser Ziel ist es, EWE in den kommenden Jahren weiter zum innovativen Dienstleister zu entwickeln. Wir wollen mit integrierten Produkten und Services und aus einer Position der regionalen Stärke heraus unsere Kunden überzeugen und positive Standards setzen. Infrastrukturen sind dabei ein zentrales Feld, und wir wollen unsere Rolle im Nordwesten weiter stärken und ausbauen. EWE als Motor zukunftsfähiger Netze und klimafreundlicher Technologien – das ist unser Selbstverständnis und Leitbild. Mit dem Einstieg von Ardian haben wir für diesen Weg den passenden Partner an unserer Seite.“

Michael Reuther, im deutschen Infrastruktur-Team von Ardian verantwortlich für die Beteiligung an EWE, sagte: „Die strategische Wachstumspartnerschaft mit EWE schafft Mehrwert für Kunden, Mitarbeiter und Region durch gezielte Investitionen in eine technologisch führende Infrastruktur und leistungsstarke Produkte. EWE ist Vorreiter bei der Verwirklichung der Energiewende. Wir freuen uns darauf, das Unternehmen dabei zu unterstützen, seine Position als nachhaltiger Versorger mit regionalen Wurzeln, Zugang zu Wachstumskapital und innovativen Technologien auszubauen. Unsere Zusammenarbeit beinhaltet auch eine dezidierte Wachstumsplattform in Deutschland, über die wir gemeinsam sowohl organische Wachstumsopportunitäten als auch potenzielle Zukäufe identifizieren und realisieren werden.“ Zusammen mit dem Ardian-Team werden Dr. Andreas Radmacher mit seiner langjährigen Expertise im Energiebereich sowie der Telekommunikations- und M&A-Experte Arndt Rautenberg die künftige Entwicklung der EWE unterstützen. Zudem ist Radmacher per 1. März 2020 in den Aufsichtsrat der EWE AG bestellt worden.

Ardian ist eine der weltweit führenden unabhängigen Investmentgesellschaften, die für ihre Investoren aus Europa, Süd- und Nordamerika und Asien Vermögenswerte in Höhe von rund US$ 96 Milliarden verwaltet – davon über 10 Milliarden Euro von 90 deutschen institutionellen Investoren wie Pensionsfonds und Versicherungen. Im aktuell investierenden Ardian Infrastrukturfonds V stammt die größte Investorengruppe aus Deutschland – sie repräsentiert mehr als 20 Prozent des Fondsvolumens von insgesamt 6,1 Mrd. Euro und investiert nun in das Wachstum von EWE. Darüber hinaus wird der Versicherungskonzern Talanx als niedersächsischer Co-Investor Ardian und EWE begleiten.