Navigation
willing-holtz
17.06.2019

EWE feiert den CSD Nordwest

Rund 12.000 Teilnehmer und weitere 5.000 am Straßenrand konnte der CSD Nordwest dieses Jahr in Oldenburg begrüßen. EWE war erstmals mit einem eigenen Wagen dabei.

Zwei EWE-Kolleginnen auf dem CSD Nordwest 2019 willing-holtz

Entgegen aller Vorhersagen für den Tag begleitete blendendes Wetter mit teilweise strahlendem Sonnenschein die rund 70 Kolleginnen und Kollegen von EWE und der IT-Tochter BTC, die in diesem Jahr beim Christopher Street Day Nordwest dabei waren. Nach einer gemeinsamen Einstimmung zogen die „EWEler“ in bunten EWE-T-Shirts mit dem diesjährigen CSD-Motto „Vielfalt statt Einfalt“ los zum Start der Demo am Schlossplatz.

Hier wartete schon der speziell für den 25. Jahrestag des Ereignisses organisierte und umgerüstete EWE-Pickup. An Bord der Fahrer, zwei DJs und die leistungsstarke Soundanlage. Die Demo, auf der ausgelassen getanzt und gefeiert wurde, ging mit 40 Wagen rund um die Oldenburger Innenstadt und endete auf der Höhe des Kasinoplatzes.

Hier angekommen, gab es wie schon vor dem Start verschiedene Ansprachen. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann und Mitorganisator Kai Bölle freuten sich darüber, dass sich in diesem Jahr noch einmal deutlich mehr Menschen beteiligten und was insgesamt bereits an Rechten für eine vielfältige Gesellschaft erstritten werden konnte.

„Die Teilnahme am Christopher Street Day ist für EWE intern wie extern ein klares Signal, dass wir für Offenheit und Vielfalt stehen“, sagte Regine Lampkemeyer, die sich bei EWE um das Thema Vielfalt kümmert. „Wir konnten überproportional viele junge Leute dafür begeistern, unserem EWE-Wagen zu folgen.“

Begeistert war auch Stephan Kunze, der bei EWE den Event-Part der Veranstaltung organisiert hatte: „Der CSD wird traditionell vor allem von politischen Organisationen unterstützt. Mit unserer Teilnahme als eines der größten Wirtschaftsunternehmen der Region haben wir ein echtes Zeichen gesetzt.“